Sondermaschinen

Schwimmen gegen den Strom

Auf das Outsourcen von Leistungen und das Zukaufen von Maschinenkomponenten zu verzichten und damit gegen den allgemeinen Trend zu schwimmen ist nichts Neues für die Firma Richter in Konken. Der Kennzeichnungsspezialist und Sondermaschinenbauer hat es noch nie anders gemacht – und das mit Erfolg. Das Unternehmen setzt auf eigene Entwicklung und Produktion sowie einen umfassenden Service für seine Kunden. Die innovativen Geräte und Maschinen des Pfälzer Unternehmens sind in den Bereichen Identtechnik, Materialfluss, Messtechnik sowie Montage- und Handhabung weltweit im Einsatz. Ein weiterer Schwerpunkt bildet der Sondermaschinenbau sowie Dienstleistungen rund um Produkte und Lösungen. Neben den innovativen Geräten und Maschinen machen die auf Kundenwunsch integrierten Gesamtlösungen aus einer Hand und der Service – auch nach dem Kauf – den Unterschied zu den Wettbewerbern aus. Die Kunden werden von der Projektierung bis hin zur Inbetriebnahme von hochqualifizierten Mitarbeitern betreut. Dies umfasst auch Aufgabenstellungen in der Mechanik, Elektrik und Elektronik oder der Programmierung. Für den Geschäftsführer schließt dies auch einen After-Sale-Service ein: Innerhalb Deutschland garantiert er – auch ohne Wartungsvertrag – einen 24-Stunden-Service durch kompetente Techniker. Die Basis hierzu bilden die Verfügbarkeit von Spezialisten aus verschiedenen Bereichen sowie eine umfangreiche Lagerhaltung im Hauptwerk in Konken. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Autosynchrone Werkerführung

Immer in Bewegung

In Stuttgart präsentiert iie unter ihrer Produktmarke "Computer Aided Works" die aktuellste Generation ihrer Autosynchronen Werkerführung. Sie führt die Mitarbeiter Schritt für Schritt prozesssicher durch die Montage. Komplexe Montagevorgänge werden...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Management

Atlas Copco: Felle neuer Geschäftsführer

Erik Felle ist seit dem 1. September Geschäftsführer der Atlas Copco IAS in Bretten. Er übernimmt die Position von Jürgen Dennig, der nun als Vice President Electronics in der IAS-Division weltweit die Geschäfte im Segment Elektronik verantwortet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Arbeitsplatzsysteme

Mit dem Arbeitsplatz unterwegs

Der mobile Arbeitsplatz Max 300 von Bartels besteht aus einem Grundgestell mit Tischplatte, einem Auszug sowie Ablage und einem Batteriefach. Zwei Ablageflächen bieten Platz für Dokumente, Handhelds oder andere Arbeitsmaterialien.

mehr...