Servospindel-Programm Tox-ElectricDrive

Maßhalten beim Clinchen

Immer dann, wenn es in Produktionsschritten auf flexible Prozessregelung ankommt, sind elektromechanische Servoantriebe gegenüber mechanischen, pneumatischen oder hydraulischen Antrieben im Vorteil. Forderungen aus der Automobilindustrie nach frei parametrierbaren Einpressantrieben führten bei Tox Pressotechnik zur Entwicklung des Servospindel-Programms Tox-ElectricDrive. Das Unternehmen liefert die elektromechanischen Servospindeln mit einem umfangreichen Prozessüberwachungs- und Qualitätssicherungs-System und abgestimmten Softwarebausteinen für Einpress-, Füge- und Tox-Clinch-Verfahren. Alle Prozessschritte können damit visualisiert, überwacht und dokumentiert werden. Das Kontrollmaß X bezeichnet beim Clinchen die Restbodenstärke nach dem Verbinden von zwei oder mehreren Blechen im Clinchpunkt. Dieses Maß ist proportional zur Scherzug- und Kopfzug-Festigkeit einer Clinchverbindung und deshalb ein ideales Maß für die Qualität der Clinchverbindung. Basis hierfür ist der Prüfbericht mit allen für die Verbindung notwendigen Prozessparametern. Mit den line-X-Achs-Controllern aus dem Tox-ElectricDrive Programm und einem standardmäßig verfügbaren Softwarebaustein wird das X-Maß unabhängig von Schwankungen bei Blechdicke, Festigkeit und Reibungszuständen angefahren. Dabei wird eine X-Maß-Genauigkeit von plus/minus 0,04 Millimeter realisiert und somit die Reproduzierbarkeit der Clinchverbindung erhöht. Dieses X-Maß lässt sich als Wert am PC anzeigen und als Prozess-Endwert speichern. Mit den Controllern kann man zusätzlich anhand einer Hüllkurven-Kombination eine Prozessüberwachung (Kraft-Weg-Verlauf) vornehmen. Dabei darf die Kraft-/Weg-Kennlinie einen vorgegebenen Korridor nicht verlassen. Bei Verletzung der Hüllkurven kann der Anwender vorab entscheiden, ob er den Prozess bis zum Zielfenster weiterführen möchte und erst am Prozessende eine Fehlermeldung generiert wird oder ob der Vorgang sofort abgebrochen wird. Die Hüllkurven werden automatisch im Prozess eingelernt und zur Fügeaufgabe passend abgelegt. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Materialfluss gezielt optimieren

Die Prinzipien der schlanken Produktion, kompakt für Sie zusammengefasst. Informieren Sie sich im kostenfreien Leitfaden von item: Was heißt „lean“? Welche Schritte sind erforderlich? Hierbei liegt der Fokus auf dem Einsatz und Bau kosteneffizienter Betriebsmittel.

mehr...
Anzeige

Suspa

Sitz-Steh-Arbeitsplätze im Baukasten

Suspa hat ein Baukastensystem für Sitz-Steh-Arbeitsplätze vorgestellt, mit dem sich unterschiedliche Office-Tisch-Lösungen konzipieren lassen. Damit unterstreicht das Unternehmen die Bedeutung von Flexibilität und Ergonomie für die Arbeitswelt.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Schmal gebaut und direkt auf den Bodenroller
Das neue Palettierer-Modell der AST-Baureihe von Hirata vereint das schmalbauende Gestell der AST-Serie mit den Vorteilen der direkten De-/Palettierung von bzw. auf klassische Bodenroller.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung von Hinterschwepfinger unterstützt Fertigungsunternehmen bei Neuplanung, Modernisierung und Restrukturierung von Standorten - für optimale Flächeneffizienz und Materialflüsse sowie intelligent integrierte Industrie-4.0-Lösungen.

Zum Highlight der Woche...

Kleine Exoskelette

Schont Daumen und Gelenke

Ottobock hat auf der Hannover Messe erstmals seine industriellen Exoskelette der Paexo-Produktfamilie vorgestellt. Das Paexo Thumb unterstützt Menschen, die bei der Arbeit täglich ihren Daumen beanspruchen, zum Beispiel beim Clipsen, Stecken und...

mehr...

Arbeitsplatzgestaltung

Der Mix macht’s

Moderne Arbeitsplatzgestaltung. Von Babyboomern über Millennials bis hin zur Generation Z – in Büros sind verschiedene Altersklassen vertreten. Für Firmen ist es wichtig, der modernen Arbeitsplatzgestaltung eine zentrale Bedeutung beizumessen.

mehr...