Servospindel-Programm Tox-ElectricDrive

Maßhalten beim Clinchen

Immer dann, wenn es in Produktionsschritten auf flexible Prozessregelung ankommt, sind elektromechanische Servoantriebe gegenüber mechanischen, pneumatischen oder hydraulischen Antrieben im Vorteil. Forderungen aus der Automobilindustrie nach frei parametrierbaren Einpressantrieben führten bei Tox Pressotechnik zur Entwicklung des Servospindel-Programms Tox-ElectricDrive. Das Unternehmen liefert die elektromechanischen Servospindeln mit einem umfangreichen Prozessüberwachungs- und Qualitätssicherungs-System und abgestimmten Softwarebausteinen für Einpress-, Füge- und Tox-Clinch-Verfahren. Alle Prozessschritte können damit visualisiert, überwacht und dokumentiert werden. Das Kontrollmaß X bezeichnet beim Clinchen die Restbodenstärke nach dem Verbinden von zwei oder mehreren Blechen im Clinchpunkt. Dieses Maß ist proportional zur Scherzug- und Kopfzug-Festigkeit einer Clinchverbindung und deshalb ein ideales Maß für die Qualität der Clinchverbindung. Basis hierfür ist der Prüfbericht mit allen für die Verbindung notwendigen Prozessparametern. Mit den line-X-Achs-Controllern aus dem Tox-ElectricDrive Programm und einem standardmäßig verfügbaren Softwarebaustein wird das X-Maß unabhängig von Schwankungen bei Blechdicke, Festigkeit und Reibungszuständen angefahren. Dabei wird eine X-Maß-Genauigkeit von plus/minus 0,04 Millimeter realisiert und somit die Reproduzierbarkeit der Clinchverbindung erhöht. Dieses X-Maß lässt sich als Wert am PC anzeigen und als Prozess-Endwert speichern. Mit den Controllern kann man zusätzlich anhand einer Hüllkurven-Kombination eine Prozessüberwachung (Kraft-Weg-Verlauf) vornehmen. Dabei darf die Kraft-/Weg-Kennlinie einen vorgegebenen Korridor nicht verlassen. Bei Verletzung der Hüllkurven kann der Anwender vorab entscheiden, ob er den Prozess bis zum Zielfenster weiterführen möchte und erst am Prozessende eine Fehlermeldung generiert wird oder ob der Vorgang sofort abgebrochen wird. Die Hüllkurven werden automatisch im Prozess eingelernt und zur Fügeaufgabe passend abgelegt. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Produktion

Bearbeitung auf engem Raum

Bei den Bearbeitungszentren der Forte-65-Baureihe von Hedelius handelt es sich um Drei-Achs-Bearbeitungszentren mit großen Verfahrwegen bei kompakter Bauweise. Die Maschinen eignen sich durch Stabilität und Leistung für den Werkzeug- und Formenbau...

mehr...

Automationsstation

Speedy und intuitiv

Speedy 200 ist eine autarke und mobile Automationsstation mit integriertem Speicher und optionalen Zusatzfunktionen von Martin Systems. Sie ist kompakt ausgelegt und intuitiv zu bedienen.

mehr...
Anzeige

Richtmaschine

Bohrer automatisch richten

Die neue Richtmaschine RM-1000 von Föhrenbach ist eine hochautomatisierte Spezialmaschine zum Richten von Tieflochbohrern. Die Vorteile des maschinellen Richtens sind signifikant: So ist die Ausschussrate beim automatisierten Richten nachweislich...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...