Montage

Als Halbautomat

mit einem Bediener sowie als autarker Vollautomat können die Rundtakt-Montageautomaten (Bild) dieses Herstellers eingesetzt werden, aber auch in verketteten Montagelinien in Verbindung mit Transfersystemen. Sie sind als kompakte Einheiten ein wichtiger Bestandteil von automatisierten Prozessen.

Diese Rundtaktautomaten entstehen gemeinsam mit den Kunden, auf dessen Produkte und Fertigungsstrategien sie zugeschnitten sind. Ihre Konzeption lässt Spielraum für Produktergänzungen, und über Umrüstsätze wird auch die Variantenverarbeitung möglich.

Der halbautomatische Rundtaktautomat kommt da zum Einsatz, wo durch Teilegeometrien, Gewicht und Größe beziehungsweise durch Beschädigungsgefahr ein automatisches Zuführen nicht möglich oder wirtschaftlich nicht sinnvoll ist. Hier kann der Bediener schwierige Teile auf dem Werkstückträger vorpositionieren, um die weitere vollautomatische Verarbeitung sicherzustellen. rd

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montageanlagen

Aus Tradition wird Zukunft

Vier Jahrzehnte Montage-AutomatisierungSeit 40 Jahren steht das Lüdenscheider Familienunternehmen Püschel für höchsten Standard in der Automatisierung der Montage – vom Modul bis zur kompletten Anlage.

mehr...

Handhabungstechnik

Ordnungshüter Magazin

Vorratsbildung im maschinennahen BereichIn einer personalarmen Produktion übernehmen Handhabungseinrichtungen (konventionelle Geräte, Industrieroboter) die Bedienfunktionen für die Arbeitsmaschinen, also das Zuführen der Werkobjekte, das Eingeben in...

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...

Bearbeitungszentrum

Zweite Generation am Start

Der Schweizer Werkzeugmaschinenhersteller Reiden Technik behauptet sich seit Jahren mit der Reiden RX10 auf dem internationalen Markt. Mit bemerkenswerten Optionen, etwa der patentierten Doppelantriebsspindel „DDT“, reagiert das Unternehmen...

mehr...