Montagewerkzeuge

Kleiner ist effizienter

Je weniger Druckluft oder Strom in Fertigungsprozessen verbraucht wird, umso günstiger sind die Verfahren – auch in der Montage. Atlas Copco setzt schon bei der Entwicklung der Werkzeuge auf Energieeffizienz. Je kleiner die Maschinen sind, umso handlicher sind sie – und umso effizienter müssen die Motoren arbeiten, um die geforderte Leistung zu erbringen. Das Produktprogramm der Druckluft- und Elektrowerkzeuge des Essener Unternehmens ist entsprechend abgestimmt. Im Vorfeld jeder Neuentwicklung sitzen Vertreter aller Abteilungen zusammen, um mit Konstrukteuren und Designern die energetischen Aspekte sowie die Auswirkungen auf die Umwelt zu besprechen. Steigende Energiekosten treiben die Nachfrage zunehmend in Richtung Elektrowerkzeuge. Unterstützt wird diese Entwicklung auch vom größer werdenden Wunsch der Kunden nach Absicherung ihrer Prozesse; das ist mit Elektroschraubern viel eher möglich als mit Druckluftgeräten. Spätestens, wenn es um die Dokumentierbarkeit geht – ab Prozesssicherheitsstufe vier der Montage – müssen Druckluftschrauber endgültig passen. Denn das können nur Elektrowerkzeuge mit eingebauten Messwertgebern, etwa die Tensorschrauber der Serien S, SL und ST. Bei Elektrowerkzeugen dürfte es deshalb in den kommenden Jahren größere Entwicklungsschritte geben, was die Energieeffizienz angeht. Zum Beispiel bei der Reduzierung der Wärmeentwicklung oder einem Sleep-Modus, der die Blindleistung im Stillstand verringert. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige