Lineareinheiten

Lineareinheiten auch im Bad

Der Sanitärprodukte-Hersteller Geberit hat die Vormontage von Befestigungsrahmen für die Betätigungsplatte einer Wasserspülung optimiert und in eine bestehende Anlage integriert. Dafür installierte man ein Mehrachssystem aus Elementen des Baukastensystems Domino von Komax. Zu berücksichtigen waren dabei die unterschiedlichen Formen und Farben der etwa 237 mal 154 mal 20 Millimeter großen Kunststoffrahmen sowie die verschiedenen Befestigungselemente. In der Anlage werden die wichtigsten Montageteile wie Befestigungsrahmen und Befestigungskeile auf zwei parallel angeordneten Förderbändern zugeführt. In der Montagestation übernimmt ein Drei-Achs-Handhabungssystem die Rahmen und legt sie in den Aufnahmen eines im Uhrzeigersinn drehenden Rundschalttisches ab. Angepasst an dessen Taktfolge werden jeweils zwei Befestigungskeile dem Band entnommen und in die Rahmen so eingesetzt, dass weitere typenabhängige Elemente wie Schrauben oder Federn in einer nachgeschalteten Montagezelle die gesamte Verbindung sichern können. Zum Handhaben der Befestigungskeile wurde eine Lösung gesucht, die zum einen typenbedingte Anpassungen ohne großen Aufwand ermöglicht und zum anderen schnell und einfach zu installieren und zuverlässig ist. Mit Hilfe des Baukastensystems und seiner Linear- und Drehmodule, Greifer, Verbindungs- und Aufbauelemente lassen sich aufgabenorientierte Ein- oder Mehrachssysteme zeit- und kostensparend aufbauen. Ausgehend von einem einheitlichen Rastermaß lassen sich die einzelnen Module mittels Zentrier- und Reduzierringen einfach und schnell formschlüssig zusammenfügen und ohne Adapterplatten und aufwändige Justierarbeiten verschrauben. Durch die im Grundprofil integrierten Schlitten, Endanschläge, Antriebe und Kabelkanäle können Achsen und Portale auch vom Anwender ohne zusätzlichen Konstruktionsaufwand konzipiert und vor Ort installiert werden. Die präzise Grundform, die genaue Bearbeitung und die einfachen Einstellmöglichkeiten der Dämpfer und Sensoren führen bei den pneumatisch und elektrisch angetriebenen Achsen zu einer Positionier- und Wiederholgenauigkeit je nach Ausführung von plus/minus 0,01 beziehungsweise 0,03 Millimeter. Wegen des Baukastensystems können elektrisch oder pneumatisch angetriebene Schlitten gleichzeitig auf dem gleichen Profilträger aufgebaut und betrieben werden. Auch der nachträgliche Umbau einer pneumatischen Ausführung in eine mit elektrischen Antriebs- und Steuerelementen und umgekehrt ist möglich. rm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schraubstrategie

Kunststoff fügen

Die Kunststoffdirektverschraubung hat sich im Bereich der mechanischen Verbindungstechnik bewährt und wird seit mehr als 30 Jahren erfolgreich eingesetzt. Verschraubungen in Kunststoff bekommen Anwender mit dem Koala-Verfahren von Desoutter in den...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Produktion

Bearbeitung auf engem Raum

Bei den Bearbeitungszentren der Forte-65-Baureihe von Hedelius handelt es sich um Drei-Achs-Bearbeitungszentren mit großen Verfahrwegen bei kompakter Bauweise. Die Maschinen eignen sich durch Stabilität und Leistung für den Werkzeug- und Formenbau...

mehr...

Automationsstation

Speedy und intuitiv

Speedy 200 ist eine autarke und mobile Automationsstation mit integriertem Speicher und optionalen Zusatzfunktionen von Martin Systems. Sie ist kompakt ausgelegt und intuitiv zu bedienen.

mehr...