Montagetechnik

Jeder Handgriff sitzt

Prozessoptimierung bei Handarbeitsplätzen. Mit dem Assistenzsystem Elam von Armbruster reduzierte Fluitronics Fehlerquote und Umrüstzeiten bei der Ventilblockmontage.

Der Hersteller von Hydraulikkomponenten Fluitronics setzt das Assistenzsystem Elam Start an jeweils drei Handarbeitsplätzen bei der Montage und Bestückung im Bereich der Ventilblockmontage sowie an einem Arbeitsplatz in der Verpackung ein. © Fluidtronics

Während Großserien längst automatisiert hergestellt werden, sodass kaum noch menschliche Handgriffe erforderlich sind, sieht es bei Kleinserien anders aus: Da häufige Produktwechsel bei der Nutzung einer Maschine mit hohem finanziellen und zeitlichen Aufwand einhergehen, zeigen sich manuelle Herstellungsverfahren als günstiger. Zudem sind viele Produkte so komplex aufgebaut, dass die Montage ausschließlich per Hand durchgeführt werden kann. Das ist auch bei Fluitronics so, einem Krefelder Hersteller von Hydraulikkomponenten; hier wurde bislang die Ventilblockmontage über mehrere Stationen per Hand durchgeführt – lediglich mit Hilfe einer Montageanleitung auf Papier, einhergehend mit Fehlerpotenzial und langen Durchlaufzeiten. Um den Herstellungsprozess effizienter zu gestalten, suchte Fluitronics ein Assistenzsystem, das einfach zu installieren ist und sich unkompliziert an eigene Anforderungen im Unternehmen anpassen lässt.

Die Wahl fiel auf das Assistenzsystem Elam Start von Armbruster Engineering. Hiermit kann Fluitronics nun Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Montage unterschiedlicher Komponenten in kurzer Zeit selbst anlegen. Auf diese Weise lassen sich Produktwechsel ohne Zeitverlust durchführen. Zusätzlich wird die Montage über ein Pick-to-Light-System unterstützt, sodass die Fehlerquote gesenkt und die Produktionszeit verkürzt werden konnte. Armbruster hat das Assistenzsystem so konzipiert, dass es auch in verschiedenen Branchen angewendet werden kann.

Anzeige
Üblicherweise besteht ein System aus der Assistenzsoftware, einem 2D-Scanner sowie Pick-to-Light-Fachanzeigen. Bei Bedarf ist auch eine Schrauber- und Druckeranbindung möglich. Elam Start lässt sich für bis zu drei vernetzte Handarbeitsplätze verwenden. © Armbruster Engineering

Montageanleitungen selbst anlegen
Bei Fluitronics werden in der Ventilblockmontage jährlich 45.000 Steuerblöcke in unterschiedlichen Größen und mehr als 200 aktiven Varianten produziert, davon gut 40 Ausführungen in großen Stückzahlen, die für die Linienmontage geeignet sind. Das Unternehmen wählte zunächst das Elam-Start-Paket für jeweils drei Handarbeitsplätze bei der Montage und Bestückung im Bereich der Ventilblöcke sowie ein Assistenzsystem in der Verpackung. Vor der Installation wurden Djordjevic sowie ein Kollege bei Armbruster Engineering vor Ort geschult, um das System selbst einrichten zu können. Dazu war es lediglich notwendig, die Schrauber- und PC-Aufhängungen sowie die Haltevorrichtungen zu montieren. Zusätzlich zur Hardware-Schulung, die unter anderem die Einrichtung des Scanners und der Pick-to-Light-Fachanzeigen umfasste, erhielten die Mitarbeiter eine Software-Schulung, um die Montageanleitungen für das Assistenzsystem aufzubereiten. In der Software sind dafür Masken hinterlegt, die Schritt für Schritt durch die Erstellung von neuen Montageanleitungen führen; dafür sind keine speziellen Programmierkenntnisse notwendig.

Montage und Materialfluss wird unterstützt
Von der Installation bis zur Inbetriebnahme dauerte es bei Fluitronics lediglich zwei Wochen. Die Montage wird nun an drei Stationen vollständig mit Elam Start unterstützt. Außerdem wird der Materialfluss der zu montierenden Teile damit gesteuert. Während vorher jeder Mitarbeiter umfassende Kenntnisse über die notwendigen Bauteile haben musste, um einen möglichst flüssigen Montageablauf sicherzustellen, können neue Mitarbeiter nun innerhalb von fünf Minuten eingelernt werden – selbst ohne Vorkenntnisse über die einzelnen Komponenten.

Für die Montage und Bestückung stehen digitale, selbst erstellte Arbeitsanweisungen zur Verfügung, die die einzelnen Prozessschritte aufzeigen und sich innerhalb kürzester Zeit mittels Software anlegen lassen. Zur weiteren Unterstützung wird dem Werker nach dem Scannen mittels Bild, Text und dem Pick-to-Light-System genau angezeigt, in welchem Fach die jeweils benötigten Komponenten bereitgestellt werden – Montagefehler, etwa weil das falsche Teil eingebaut wurde, lassen sich auf diese Weise mit großer Sicherheit ausschließen. Die dafür notwendigen Anleitungen können innerhalb von drei bis vier Tagen erstellt werden. Das System stellt Rückverfolgbarkeit und Transparenz sicher. Die Mitarbeiter bei Fluitronics zeigen sich von dem System überzeugt und können nun Anpassungen eigenständig durchführen. Produktionsstillstände gibt es keine mehr. Selbst bei ständigen Wechseln in der Produktion – mittlerweile werden etwa 15 verschiedene Produkte auf der Montagelinie mit Hilfe von Elam hergestellt – erfolgen die Übergänge fast fließend ohne lange Anlaufzeiten, wie es bei Fluitronics heißt. Das Untnernehmen will im nächsten Schritt weitere Prozesse automatisieren. Dazu wird das Web-IO-Modul des Elam-Systems integriert, das sich zur Anbindung digitaler Signale nutzen lässt. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montageversorgung

Optimierter Milkrun

Für den Landmaschinenhersteller Claas realisierte die französische Viastore-Landesgesellschaft ein automatisches Kleinteilelager (AKL) in Le Mans. Dort entwickeln und bauen 900 Mitarbeiter täglich etwa 55 Traktoren.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...