Ergonomische Arbeitsplatz-Ausstattung

Für die Gesundheit

Muskel- und Skeletterkrankungen zählen zu den häufigsten Ursachen für Krankmeldungen. Rund 17 Werktage fallen Arbeitnehmer durchschnittlich pro Jahr wegen Rückenproblemen oder Bindegewebskrankheiten aus. Ergonomisch ausgestattete Arbeitsplätze wirken dem entgegen, schaffen humanere Randbedingungen, fördern eine gesunde Körperhaltung und beugen vorübergehenden und chronischen Erkrankungen vor.

Insbesondere für den Einsatz bei längerfristigem Arbeiten im Sitzen, Stehen, Knien und bei permanenter Bewegung eignet sich die Produktreihe active working. Zum modular aufgebauten Baukastensystem gehören ergonomische Arbeitsstühle, Steharbeitshilfen, Knieschutzsysteme und Bodenmatten. Der verwendete Werkstoff Polyurethan (PUR) ist anpassungsfähig, robust sowie langlebig. In Kombination mit Stahl- und Aluminium-Elementen ist das Material multifunktional nutzbar.

Bei einer gesunden Sitzhaltung ist die Muskulatur entspannt und der Körper optimal gut durchblutet, die Wirbelsäule wird in ihrer natürlichen S-Form gestützt und die Bandscheiben werden gleichmäßig belastet. Diesen Anforderungen entspricht das opera seat system, das sich exakt dem jeweiligen Benutzer anpasst. Die speziell ausgeformten Sitz- und Rückenpolster bestehen aus einem Integralschaumsystem, das der Körperform nachgibt, aber dennoch unterstützend wirkt. Eine wirbelsäulenfreundliche, stufenlos verstellbare Rückenlehne, eine frei einstellbare Sitzflächenneigung und eine variable Sitzhöhenregulierung bilden weitere Details. Bei den Steharbeitshilfen integra standing bewirkt ein flexibler PUR-Sitz das wirkungsvolle Abstützen des Gesäßes: Wirbelsäule und Bandscheiben werden weniger belastet und der Druck auf Rückenmuskulatur, Knie und Füße gemindert. 70 Prozent des Körpergewichtes werden auf diese Weise aufgefangen. Eine weitere individuelle Anpassung ist durch die Arretierung der Sitzneigung in jeder Position sowie eine stufenlos verstellbare Sitzhöhe gegeben. Auch längere Arbeitsphasen mit stehenden Tätigkeiten können so ohne gesundheitsschädliche Folgen absolviert werden. Auch dauerhaftes Stehen, Bewegen und Arbeiten auf hartem und nicht elastischem Untergrund kann dauerhaft zu Gesundheitsschäden führen. Bodenmatten auf Beton oder Estrich wirken sich positiv auf den gesamten Bewegungsapparat aus. Ein elastischer Belag, kombiniert mit ergonomischen Arbeitsstühlen und Steharbeitshilfen, schützt vor Krampfadern, Venenentzündungen und Verschleißerscheinungen an Gelenken und Rückgrat. Das Bodenmatten-System forma step besteht aus dauerelastischem PUR-Weichintegralschaum. Neben der Druckmilderung auf hartem Boden erhöht es als rutschfester Belag die Sicherheit am Arbeitsplatz. Auf großen Flächen lassen sich die Matten durch ein Link-System mit Verzahnungen an den Seiten endlos verlegen. Darüber hinaus ist der Belag isolierend und schalldämmend. rm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schraubstrategie

Kunststoff fügen

Die Kunststoffdirektverschraubung hat sich im Bereich der mechanischen Verbindungstechnik bewährt und wird seit mehr als 30 Jahren erfolgreich eingesetzt. Verschraubungen in Kunststoff bekommen Anwender mit dem Koala-Verfahren von Desoutter in den...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Produktion

Bearbeitung auf engem Raum

Bei den Bearbeitungszentren der Forte-65-Baureihe von Hedelius handelt es sich um Drei-Achs-Bearbeitungszentren mit großen Verfahrwegen bei kompakter Bauweise. Die Maschinen eignen sich durch Stabilität und Leistung für den Werkzeug- und Formenbau...

mehr...

Automationsstation

Speedy und intuitiv

Speedy 200 ist eine autarke und mobile Automationsstation mit integriertem Speicher und optionalen Zusatzfunktionen von Martin Systems. Sie ist kompakt ausgelegt und intuitiv zu bedienen.

mehr...