Druckprüfeinrichtung

Druck einfach prüfen

Wegen spezieller Materialeigenschaften werden faserverstärkte Kunststoffe im Flugzeug-, Fahrzeugzeug-, Bootsbau, für Hochleistungssportgeräte und für Rotoren von Windkraftwerken eingesetzt – im Vergleich zu metallischen Werkstoffen ist das Material trotz niedriger Dichte steifer und fester. Um die hohen Beständigkeitsanforderungen zu testen, gibt es jetzt ein Tool mit hydraulischer Probenklemmung; es hat gegenüber bisheriger Vorrichtungen technische und wirtschaftliche Vorteile: Zeitersparnis durch ein vereinfachtes Handling der Proben und eine verringerte Prüfzeit der Serie, genauere und reproduzierbare Ergebnisse durch die Vermeidung von Fehlerquellen und Reduktion der Zahl der ungültigen Prüfungen sowie Flexibilität durch eine variable Vorrichtung für unterschiedliche Prüfkörpergeometrien. Die neue Druckprüfeinrichtung von Zwick, von der IMA Materialforschung und Anwendungstechnik in Dresden entwickelt und patentiert, findet speziell Einsatz für Prüfungen an kohlestofffaserverstärkten Kunststoffen (CFK) und glasfaserverstärkten Kunststoffen (GFK) mit unidirektionaler Faserverstärkung. Durch die offene C-Gestellbauweise ist der Probenwechsel bequem möglich. Der Probekörper ist durch diese Bauweise genau ausgerichtet, und der Einsatz von Längenänderungs-Messsystemen ist einfach. Toleranzen aus dem Prüfaufbau, wie sie bei Vorrichtungen mit Keilspannung beispielsweise vorkommen, gibt es nicht. Die optimierte Probenführung minimiert Messfehler und Streuungen. Auch eine Verfälschung der Messergebnisse durch Reibkräfte wird weitgehend ausgeschlossen aufgrund einer reibungsarmen Kugelführung in dieser Druckvorrichtung. Die hydraulische Spannkrafterzeugung sorgt für eine zuverlässige und reproduzierbare Probeneinspannung. Die Spannkraft wird gleichmäßig auf die Probe aufgebracht – die Probe ist dadurch sicher gespannt. Auch der Probenwechsel sowie die Inspektion und Reinigung der Spannflächen ist aufgrund der magnetischen Halterung der beweglichen Spannbacken einfach zu bewerkstelligen. Auch bei hohen oder tiefen Temperaturen lässt sich die Vorrichtung bei entsprechender Materialauswahl einsetzen; die Prüfung kann im Temperaturbereich von minus 60 bis plus 95 Grad Celsius erfolgen. Durch die Möglichkeit, mechanische oder optische Dehnungsmessverfahren einzusetzen, kann in vielen Fällen auf die zeitaufwendige Instrumentierung der Proben mit Dehnmessstreifen verzichtet werden. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Materialfluss gezielt optimieren

Die Prinzipien der schlanken Produktion, kompakt für Sie zusammengefasst. Informieren Sie sich im kostenfreien Leitfaden von item: Was heißt „lean“? Welche Schritte sind erforderlich? Hierbei liegt der Fokus auf dem Einsatz und Bau kosteneffizienter Betriebsmittel.

mehr...

Suspa

Sitz-Steh-Arbeitsplätze im Baukasten

Suspa hat ein Baukastensystem für Sitz-Steh-Arbeitsplätze vorgestellt, mit dem sich unterschiedliche Office-Tisch-Lösungen konzipieren lassen. Damit unterstreicht das Unternehmen die Bedeutung von Flexibilität und Ergonomie für die Arbeitswelt.

mehr...
Anzeige

Kleine Exoskelette

Schont Daumen und Gelenke

Ottobock hat auf der Hannover Messe erstmals seine industriellen Exoskelette der Paexo-Produktfamilie vorgestellt. Das Paexo Thumb unterstützt Menschen, die bei der Arbeit täglich ihren Daumen beanspruchen, zum Beispiel beim Clipsen, Stecken und...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Schmal gebaut und direkt auf den Bodenroller
Das neue Palettierer-Modell der AST-Baureihe von Hirata vereint das schmalbauende Gestell der AST-Serie mit den Vorteilen der direkten De-/Palettierung von bzw. auf klassische Bodenroller.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung von Hinterschwepfinger unterstützt Fertigungsunternehmen bei Neuplanung, Modernisierung und Restrukturierung von Standorten - für optimale Flächeneffizienz und Materialflüsse sowie intelligent integrierte Industrie-4.0-Lösungen.

Zum Highlight der Woche...

Arbeitsplatzgestaltung

Der Mix macht’s

Moderne Arbeitsplatzgestaltung. Von Babyboomern über Millennials bis hin zur Generation Z – in Büros sind verschiedene Altersklassen vertreten. Für Firmen ist es wichtig, der modernen Arbeitsplatzgestaltung eine zentrale Bedeutung beizumessen.

mehr...