Digitale Schweißsysteme

Voll digital

Anwender in der Metall verarbeitenden Industrie – im Fahrzeug- und Schiffbau, Rohrleitungs- und Behälterbau, Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Montage und Instandsetzung – benötigen leistungsstarke Systeme zum Wolfram-Inertgas- und Elektrodenschweißen. Eine Produktneuheit von Fronius bietet ihnen jetzt auch im Leistungsbereich 250 bis 300 Ampere die Vorzüge voll digitalisierter Schweißsysteme: reproduzierbare Schweißergebnisse,

Geräuschminimierung und ein einfaches, selbst erklärendes Bedienkonzept (Comfort-Variante). Die Systeme MagicWave 2500/3000 und TransTig 2500/3000 zum Wechsel- und Gleichstromschweißen sind sowohl zum manuellen und automatisierten Betrieb geeignet als auch zum Schweißen mit Kaltdraht. Jedes der vier neuen Modelle steht auch in der Multivoltage-Variante zur Verfügung und sichert den weltweiten Einsatz durch Umschaltung zwischen verschiedenen Netzspannungen. Die bewährte Active-Wave-Technologie sorgt nun auch bei den vier „Neuen“ für einen ruhigen, maximal stabilen Lichtbogen unter 80 dbA. Die Systeme sind sowohl für die automatisierte Fertigung geeignet, als auch (mit 25 Kilogramm Masse) im mobilen Einsatz zum Handschweißen auf der Baustelle einsetzbar. Der Nutzer fügt perfekt Bleche aus niedrig und hoch legierten Stählen, Aluminium und Buntmetallen. Die MagicWave 2500/3000 und die TransTig 2500/3000 funktionieren in der Standardausführung dreiphasig mit 400 Volt. Zwischen minus 25 und plus 55 Grad Celsius arbeiten die Systeme praktisch in allen Klimazonen der Erde. Die Multivoltage-Variante sorgt dafür, dass sie im internationalen Einsatz sowohl mit ein- oder dreiphasigen unterschiedlichen Ausgangsspannungen von 200 bis 460 Volt sofort startklar sind. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige