Montagesysteme

Crimpen statt Löten

ist Realität. Crimpverbindungen haben die Lötverbindungen weitgehend abgelöst. Sie sind kostengünstig und zuverlässig. Das Foto zeigt ein Montagetischgerät mit dem sich elektrische Verbindungen nach dem Splice-System herstellen lassen. Das Splice-Band wird in ein robustes Werkzeug geführt, ein Stück abgeschnitten, geformt, um die zu verbindenden Teile gelegt und dann gequetscht. Das Band ist preisgünstig und oberflächenrau, damit eine dauerhafte und sichere Verbindung entsteht. Die kleine Montagemaschine wird pneumatisch angetrieben. Für das Splice-Band wurde eine Schnellwechselkassette vorgesehen. Die Bandzuführung ist selbstjustierend, die Werkzeuge lassen sich ebenfalls schnell wechseln. Die Bedienung der Maschine ist denkbar einfach. Und nun spitzen Sie einmal die Ohren: Die Maschine bekommen Sie zu „einem sensationell günstigen Preis“. Das verspricht der Hersteller und er wird Wort halten.

Zum Schluss: Der Begriff Crimpen stammt vom englischen to crimp, was soviel bedeutet wie pressen, eindrücken, falten oder auch faltend verformen.he

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schraubstrategie

Kunststoff fügen

Die Kunststoffdirektverschraubung hat sich im Bereich der mechanischen Verbindungstechnik bewährt und wird seit mehr als 30 Jahren erfolgreich eingesetzt. Verschraubungen in Kunststoff bekommen Anwender mit dem Koala-Verfahren von Desoutter in den...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Produktion

Bearbeitung auf engem Raum

Bei den Bearbeitungszentren der Forte-65-Baureihe von Hedelius handelt es sich um Drei-Achs-Bearbeitungszentren mit großen Verfahrwegen bei kompakter Bauweise. Die Maschinen eignen sich durch Stabilität und Leistung für den Werkzeug- und Formenbau...

mehr...

Automationsstation

Speedy und intuitiv

Speedy 200 ist eine autarke und mobile Automationsstation mit integriertem Speicher und optionalen Zusatzfunktionen von Martin Systems. Sie ist kompakt ausgelegt und intuitiv zu bedienen.

mehr...