Best fit Montage

Präzise und wirtschaftlich

Best Fit Montage mit integriertem Qualitäts-Check vereinfacht Gesamtaufbau
Den Prozess optimal im Griff: vollautomatische Best Fit Montage von Glasdächern.
Basis für die Best Fit Montage sind die bewährten RGS-Sensoren und ihre neuen kompakten, smarten Brüder vom Typ SGS3D, die sowohl stationär als auch direkt auf der Roboterhand integriert werden können.

Die Sensoren ermöglichen aufgrund ihres einmaligen Designs – der Kombination aus Mehrlinien- und LED-Flächenprojektion – höchstmögliche Flexibilität. Sie verbinden die exakte Ortsbestimmung beliebig geformter Flächen mit der Möglichkeit präziser 3D-Messungen. Im Produktionsverlauf lassen sich damit die endgültigen Einbaupositionen dreidimensional auf ihre Qualität untersuchen. Kostenvorteile ergeben sich, weil mit einem bildverarbeitenden Sensor sowohl 3D-Roboterführung als auch Inspektionsaufgaben realisiert werden können. Die Sensoren sind so kompakt und flexibel, dass sie auch an schwer zugänglichen Stellen sowie unabhängig von Oberfläche und Farbe des Karosserieteils zuverlässig ihren Dienst leisten. Die Best Fit Montage ist unabhängig von der Oberflächenbeschaffenheit der Bauteile. Aufgrund ihrer kompakten Bauform können die Sensoren einfach in vorhandene Anlagen integriert werden.

Ein weiteres besonderes Merkmal: Die Sensoren können auch in der Bewegung messen. Dafür werden Progressive Scan-Kameras für die Sensoren genutzt. Weitere Optimierungen können Anwender auf Basis der aussagefähigen Trendstatistiken für das vom Sensor bestimmte Spaltmaß und die Bündigkeit vornehmen.

Anzeige

Die Bildaufnahme und -auswertung der optischen Messsysteme erfolgt schnell. Das Teach-in verläuft einfach. Für alle gängigen Robotersteuerungen sind Schnittstellen vorgesehen. Die Sensoren lassen sich einfach und zeitsparend installieren. Sie sind durch hohe Systemstabilität und -linearität gekennzeichnet. Die Mehrlinienprojektion auf Basis des 3D-Form Matching und die LED-Technologie sichern Genauigkeit in der 2D/3D-Qualitäts- und Koordinatenmesstechnik. Durch die Nutzung optimierter und für höchste Geschwindigkeit ausgelegter Algorithmen sowie bei Einsatz von nur einer Kamera eignen sich die Sensoren auch für Highspeed-Anwendungen der Vermessung. Die Sensoren kommen auch bei der Anbringung von besonders anspruchsvollen Sichtnähten zum Beispiel am Türfalz oder im Bereich von Kofferraum und Motorhaube zum Einsatz und erreichen Genauigkeiten von besser als plus/minus 0,1 Millimeter.

Ein weiterer Vorteil der Best-Fit-Verfahren ist, dass der mechanische Aufbau der Gesamtmontagesysteme vereinfacht werden kann, da die Bildverarbeitungssysteme die genaue Position der Bauteile ermitteln und so auf aufwendige Konstruktionen für das In-Position-Bringen dieser Bauteile verzichtet werden kann. Das gilt im Übrigen auch für die gesamte Karosserie: Auch hier reicht es, wenn diese in der Bearbeitungsstation mit deutlichen Toleranzen positioniert wird.

Der sehende Roboter macht die Produktion flexibel und wirtschaftlich und ermöglicht Strategien, mit denen die Produktion schneller, flexibler und kostenoptimiert gestaltet werden kann. Best-Fit-Verfahren auf Basis der Robot Vision Sensoren ermöglichen die Montage unterschiedlicher Bauteile auch für wechselnde Fahrzeugtypen mit geringstmöglichen Toleranzen und setzen damit einen Meilenstein für die Montagequalität im Automobilbau. Hersteller können für ihre Automobile hochwertige Qualität bis ins kleinste Detail sichern. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sensor-Duo

Zusammen geht´s schneller

Die weiterentwickelte Version eines bewährten Sensors sowie eine neue Vier-Kamera-Sensorlösung mit Spitzengeschwindigkeiten bei Scan und Datenverarbeitung bringen jetzt den vollautomatischen „Griff in die Kiste“ auf die nächste Leistungsstufe.

mehr...

Automatische Vereinzelung

Bin Picking für Minis

Der Griff in die Kiste steht jetzt auch für besonders kleine Bauteile und Containerabmessungen zur Verfügung. Multi-Stereo-Technologie ermöglicht die erforderliche Präzision und erreicht gleichzeitig Scanzeiten im Millisekunden-Bereich.

mehr...

Schraubstrategie

Kunststoff fügen

Die Kunststoffdirektverschraubung hat sich im Bereich der mechanischen Verbindungstechnik bewährt und wird seit mehr als 30 Jahren erfolgreich eingesetzt. Verschraubungen in Kunststoff bekommen Anwender mit dem Koala-Verfahren von Desoutter in den...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Produktion

Bearbeitung auf engem Raum

Bei den Bearbeitungszentren der Forte-65-Baureihe von Hedelius handelt es sich um Drei-Achs-Bearbeitungszentren mit großen Verfahrwegen bei kompakter Bauweise. Die Maschinen eignen sich durch Stabilität und Leistung für den Werkzeug- und Formenbau...

mehr...

Automationsstation

Speedy und intuitiv

Speedy 200 ist eine autarke und mobile Automationsstation mit integriertem Speicher und optionalen Zusatzfunktionen von Martin Systems. Sie ist kompakt ausgelegt und intuitiv zu bedienen.

mehr...