Mobiles Monitoring

Na, wie läuft die Produktion?

Mobile Assistenzsysteme für die Produktion. Mobile Devices sind auch in der Produktion angekommen. Sie optimieren die Kosten- und Energie-Effizienz sowie die Flexibilität und Verfügbarkeit von Maschinen. Intech zeigt, wie clevere mobile Assistenzsysteme den Betrieb von heterogenen Produktionsanlagen optimal unterstützen.

Die mobilen Assistenzsysteme optimieren den Betrieb von heterogenen Produktionsanlagen. (Foto: in-tech)

Um Informationen zur Produktion zu erhalten, müssen Mitarbeiter häufig stationäre Bildschirme oder Papierlisten ablesen. Fehler und Aufgaben erkennt das Bedienpersonal in der Regel an Statuslampen. Dadurch überschaut der Mitarbeiter nur einen begrenzten Bereich, reagiert oft nicht unmittelbar auf Probleme und die Priorisierung der Aufgaben erfolgt auf Basis persönlicher Erfahrung. Die neue Lösung für das Produktions-Monitoring stellt kontextspezifische Informationen für unterschiedliche Rollen auf dem Shopfloor bereit und unterstützt auch die Ermittlung von Abweichungen und die Behebung der Ursachen.

Aktives Aufgabenmanagement auf Smartphone und Smartwatch
Wie kann der Bediener aktiv informiert und besser unterstützen werden? Durch Identifikation des Maschinenbedieners werden persönliche Präferenzen, seine Benutzerrolle und der Zuständigkeitsbereich automatisch geladen und die persönliche Aufgabenliste auf Smartphone und Smartwatch angezeigt. Die Priorisierung der Aufgaben und die Alarmierung des Bedieners bei Stillständen erfolgt dynamisch in Echtzeit. Der Mitarbeiter wird umgehend über neue Aufgaben informiert und durch kontextspezifische Anleitung bei der effizienten Lösung unterstützt. Wenn es neue und dringende Aufgaben gibt, meldet sich das Smartphone oder die Smartwatch.

Anzeige

Früherkennung von Abweichungen durch mobiles Monitoring
Der Schlüssel ist, dass Produktionsleiter und Linienverantwortliche unterwegs jederzeit auf dem Smartphone sehen, wie die Produktion läuft. Abweichungen aller wichtigen KPIs sind auf einen Blick zu erkennen – für die gesamte Produktion, einzelne Linien und Maschinen. Die Auswahl der wichtigen KPIs ist dabei anwendungsspezifisch. Sobald ein manueller Eingriff erforderlich ist, weil KPIs sich aus dem Sollbereich bewegen, wird der Verantwortliche aktiv benachrichtigt und bei der Ermittlung und Behebung der Ursachen unterstützt. Wenn das Smartphone sich nicht meldet, ist alles in Ordnung.

Durchgängige Lösungen für heterogene Anlagen
Intech entwickelt anwendungsspezifische Assistenzsysteme als Add-On-Lösung für Produktionssysteme. Die Anbindung heterogener Anlagen mit Maschinen unterschiedlicher Hersteller erfolgt über öffentliche Schnittstellen der Produktionsmaschinen, zum Beispiel OPC UA, MTConnect, APIs zur SPS-Steuerung oder proprietäre, etwa Rest-Schnittstellen oder durch Erweiterung der Schnittstellen in Kooperation mit den Maschinenherstellern. Die vorhandenen App-Bibliotheken sind plattformunabhängig realisiert und können für spezifische Anwendungen flexibel weiterentwickelt werden. Die Server-Bibliotheken können sowohl auf allen gängigen Cloud-Plattformen also auch auf eigenen Servern in der Produktionsanlage – also „on premises“ betrieben werden. Die Kommunikation zwischen Server und Smart Device ist über WLAN-Verschlüsselung, TLS (https), Zertifikate und Autorisierung am Server abgesichert. Daten werden verschlüsselt auf dem Smart Device abgelegt.

Dr. Klaus Wiltschi/Dr. Michael Sturm, Intech/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Steckverbinder

Industriestandard in Kunststoff

Steckverbinder Han-Eco B. Harting hat den Han-Eco B vorgestellt und ist mit dieser Serie einen beachtlichen Schritt vorangegangen: Die Steckverbinder-Reihe mit den Gehäusen aus Hochleistungskunststoff ist jetzt vollständig mit dem Industriestandard...

mehr...

Digitalisierung

Annäherung an den Digitalen Wandel

Im Forschungsbereich Effiziente Systeme des Lehrstuhls für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik arbeiten wissenschaftliche Mitarbeiter und Studierende gemeinsam an aktuellen Forschungsthemen mit dem Ziel, das Engineering und den...

mehr...
Anzeige

Digital Enterprise

Neues aus der Digital Enterprise

Bei Siemens stehen im Mittelpunkt des über 4.000 Quadratmeter großen Messestands neue Produkte, Lösungen und Services aus dem Digital-Enterprise-Portfolio, welches die Verschmelzung der realen und der virtuellen Welt ermöglicht.

mehr...

Digitalisierung

Kupplungen in VR

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Vernetzung, steigende Produktivität und neue Geschäftsmodelle gefragt. R+W zeigt auf der SPS IPC Drives neben den etablierten Metallbalg- und Elastomerkupplungen sowie den Sicherheitskupplungen aus dem Bereich...

mehr...

Smart Wiring

Digitale Verdrahtung

Eplan stellt zur SPS IPC Drives die kommende Version 2.8 von Smart Wiring vor. Die neue Version optimiert erneut den Prozess der Verdrahtung von Schaltschränken.

mehr...

Meinung

Drei Fragen an…Markus Binder

Leistungssteigerungen und Miniaturisierung. Zur SPS IPC Drives berichtet Markus Binder, Geschäftsführender Gesellschafter von Binder, welche Herausforderungen und Trends er für die Verbindungstechnik sieht.

mehr...