Fertigungsplattform

Li-Ion-batterien sicher herstellen

Mit der neu entwickelten Fertigungsplattform der BLA-Serie bietet Manz den Herstellern von Lithium-Ionen-Batterien eine Lösung zur Produktion von sicheren Hard Case oder Pouch-Batteriezellen.

Flexibel konfigurierbar: Die Laminier- und Stapelanlage der BLA-Serie für laminierte und gestapelte Lithium-Ionen-Batteriezellen © Manz

Beide Zelltypen werden von vielen Herstellern leistungsstarker Elektro- und Hybridfahrzeuge oder stationärer Energiespeicher bevorzugt: Zusammen haben die beiden Formate einen höheren Marktanteil als zylindrische Batteriezellen, die derzeit noch in der Konsumelektronik dominieren.

Beim BLA-Produktionssystem können einzelne Module für unterschiedliche Prozessschritte der Fertigung kombiniert werden. Dazu gehören beispielsweise das Abwickeln von vorab genotchtem Rollenmaterial für Anode und Kathode, das Schneiden dieser Elektroden und das Platzieren zwischen dem Separator, Wärme- und Presslaminierung, sämtliche Prüfschritte oder das Stapeln auf einem Werkstückträger. Das BLA-System ist frei konfigurierbar und sowohl als Pilotanlage wie auch in der automatisierten Massenproduktion einsetzbar: Für Batteriehersteller wird die Zellfertigung damit sehr flexibel. Batteriegrößen und -konfigurationen lassen sich mit der Anlage von Manz problemlos variieren. Zum Beispiel können Mono- oder auch Bi-Zellen sowohl in axialer wie auch in radialer Zellkonfiguration gefertigt werden.

Hard Case und Pouch-Batteriezellen werden zunehmend für E-Fahrzeuge und stationäre Energiespeicher nachgefragt, da sie gegenüber zylindrischen Batterien mehr Leistung ermöglichen. © Manz

Laminier- und Stapelverfahren
„Bei dem BLA-Verfahren von Manz wird der Separator nicht Z-förmig gefaltet, sondern Anode und Kathode werden von oben und von unten auf den mittig zugeführten Separator gelegt. Die so entstandene Mono- oder Bi-Zelle wird anschließend schrumpfstabil laminiert, geschnitten und gestapelt. Unser Fertigungsverfahren ist derzeit einzigartig am Markt, die darauf gefertigten Lithium-Ionen-Batteriezellen bieten eine wesentlich höhere Sicherheit als nicht laminierte Zellen, besonders gegen Spannungsüberschläge“, sagt Tamara Sonatore, Vertriebsleiterin Energy Storage beim Hightech-Maschinenbauer Manz.

Anzeige

Mit einer Materialgeschwindigkeit von bis zu vierhundert Millimeter pro Sekunde ist die BLA-Serie von Manz mindestens doppelt so schnell wie alternative Stapelanlagen. Für eine hohe Produktivität der Anlage und höchste Qualität der gefertigten Batteriezellen sorgen neben der hohen Prozessgeschwindigkeit eine sehr hohe Ablagegenauigkeit der Elektroden sowie integrierte optische und elektrische Testsysteme nach den einzelnen Fertigungsschritten. Fehlerhaftes Material wird dadurch direkt aus dem Produktionsprozess ausgeschleust und nicht weiterverarbeitet. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montage-Plattform

Modular montieren

Manz hat die komplett überarbeitete Montage-Plattform Light Assembly vorgestellt. Zu den wichtigsten neuen Funktionalitäten gehören eine größere räumliche Flexibilität von Montage- und Prozessschritten durch die 3D-Lambda-Kinematik.

mehr...
Anzeige

Materialfluss gezielt optimieren

Die Prinzipien der schlanken Produktion, kompakt für Sie zusammengefasst. Informieren Sie sich im kostenfreien Leitfaden von item: Was heißt „lean“? Welche Schritte sind erforderlich? Hierbei liegt der Fokus auf dem Einsatz und Bau kosteneffizienter Betriebsmittel.

mehr...

Kleine Exoskelette

Schont Daumen und Gelenke

Ottobock hat auf der Hannover Messe erstmals seine industriellen Exoskelette der Paexo-Produktfamilie vorgestellt. Das Paexo Thumb unterstützt Menschen, die bei der Arbeit täglich ihren Daumen beanspruchen, zum Beispiel beim Clipsen, Stecken und...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schmal gebaut und direkt auf den Bodenroller
Das neue Palettierer-Modell der AST-Baureihe von Hirata vereint das schmalbauende Gestell der AST-Serie mit den Vorteilen der direkten De-/Palettierung von bzw. auf klassische Bodenroller.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung von Hinterschwepfinger unterstützt Fertigungsunternehmen bei Neuplanung, Modernisierung und Restrukturierung von Standorten - für optimale Flächeneffizienz und Materialflüsse sowie intelligent integrierte Industrie-4.0-Lösungen.

Zum Highlight der Woche...

Schraubstöcke

Sitzt fest, wackelt nicht

Beim Bearbeiten von Werkstücken wird oft eine starke, „dritte Hand“ benötigt. Die Schraubstöcke von Gedore redsorgen für einen festen Halt und ermöglichen komfortables Arbeiten.

mehr...

Flexible Multi-Sensor-Systeme

Ab in die Luft mit System

Intelligente Sensorsysteme sind eine aktuelle Querschnittstechnologie, die aufgrund ihrer besonderen Flexibilität die Durchdringung von Automatisierungslösungen in der Luftfahrtindustrie ermöglichen und dabei den dort üblichen Herausforderungen...

mehr...

Montageanlage

Alle 40 Sekunden ist die Baugruppe fertig

Die Automobilindustrie investiert nach wie vor in die Herstellung von Dieselantrieben. Sondermaschinenbauer MartinMechanic hat eine Anlage fertiggestellt, mit der Abschirmteile für Abgasanlagen von Dieselfahrzeugen montiert und verschweißt werden.

mehr...