Zuführtechnik

LAS übernimmt Eccard Engineering

Ende Oktober 2017 hat LAS Lean Assembly Systems im schwäbischen Lorch-Weitmars die Firma Eccard Engineering aus Kernen-Stetten übernommen. Damit kann die Firma nun wesentliche Komponenten der Zuführtechnik im eigenen Haus herstellen.

Im November 2017 haben die bisherigen Mitarbeiter von Eccard ihre Arbeitsplätze bei LAS in Lorch bezogen. (Bild: LAS)

LAS realisiert kurvengesteuerte Montage- und Prüfmaschinen von der halbautomatischen Zelle bis zum Hochleistungsbereich mit 1.000 Teilen pro Minute. Die Kunden kommen aus verschiedenen Branchen von Pharma über Food bis Automotive. Die Firma ist ein vergleichsweise junges Unternehmen, gegründet 2010, hat sich aber schnell am Markt etabliert und beschäftigt aktuell über 50 Angestellte.

Eccard Engineering hat dagegen schon eine über 40-jährige Tradition im Bereich Montage, Automation und Zuführtechnik, wobei der Schwerpunkt auf der Planung, der Fertigung und dem Vertrieb von Zuführtechnik liegt.

LAS hat bereits eine eigene Abteilung für Zuführtechnik, die nun durch die Übernahme der Firma Eccard ergänzt wird. „Bisher haben wir die Vibrationsantriebe für unsere Wendel- und Linearförderer zugekauft, unter anderem bei Eccard. Deshalb bestand schon seit längerem ein enger Kontakt zwischen unseren Firmen und wir wussten im Vorfeld, dass wir sehr gut zusammen passen“, erklärt Roman Boos, geschäftsführender Gesellschafter von LAS.

Auch Herbert Eccard, Geschäftsführer von Eccard Engineering, freut sich über die aus seiner Sicht optimale Lösung: „Ich wollte nach über 40 Jahren etwas kürzer treten und habe daher nach einer guten Lösung für die Zukunft meiner Firma gesucht. Diese habe ich mit LAS gefunden.“ Die Übernahme bedeutet nicht, dass Herbert Eccard sich künftig ins Privatleben zurückzieht. Er berät und betreut weiterhin Kunden – nun im Namen von LAS. Im November 2017 haben er und seine bisherigen Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze bei LAS bezogen.

Anzeige

Mit der Übernahme von Eccard stellt LAS nun die wesentlichen Komponenten der Zuführtechnik im eigenen Haus her. Davon verspricht sich Roman Boos eine Stärkung dieses Geschäftsbereichs und eine höhere Flexibilität durch kurze Wege und weniger Koordinationsaufwand. Bereits in den ersten Monaten hat sich durch zahlreiche Aufträge an LAS bestätigt, dass die Kunden diesen Schritt mitgehen.

Dabei sollen die Eccard-Komponenten nicht nur in der Zuführung für die LAS-Maschinen eingesetzt, sondern wie bisher auch als eigenständige Komponenten anderen Maschinen- und Anlagenbauern zur Integration in deren Anlagen angeboten und verkauft werden. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montagelinie

Magnetische Produktion

IPTE hat das MMS (Magnetic Motion System) für sehr schnelle Produktionslinien auf den Markt gebracht. Damit kann die Zykluszeit des Werkstückträger-Wechsels weniger als 0,5 Sekunden betragen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Montagetechnik

Verschraubung für Industrie-4.0

Der Drehmomentspezialist Stahlwille und der Systemanbieter Brütsch/Rüegger Tools haben mit der IIoT-Plattform Jellix eine Lösung zur Vernetzung von Drehmomentwerkzeug mit mobilen oder stationären Endgeräten entwickelt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schraubtechnik

Passend angezogen

Verschrauben in der Montagetechnik. Eine der wichtigsten Aufgaben in der Montage mit Unterstützung von Schraubtechnik besteht im Aufbringen einer nötigen Vorspannkraft. Deprag hat hier das adaptive Anzugsverfahren Clamp Force Control entwickelt.  

mehr...

Montage-Assistent

20 Prozent produktiver mit Klaus

Die Digitalisierung ist für die manuelle Fertigung schwierig zu meistern. Besonders in den Bereichen, wo individuelle Produktion und kleine Kenngrößen gefragt sind, ist eine Automatisierung wirtschaftlich oft nicht realisierbar. Hier kann der...

mehr...