Hybrid-Additive-Manufacturing-Anlage

Hybride additive Fertigung

Der führende Hersteller von Bearbeitungszentren, Matsuura, startet den Verkauf der Hybrid-Additive-Manufacturing-Anlage Lumex Avance-25 in Deutschland und Österreich. Die Anlage ist ausgestattet mit neuen High-Tech-Lasern und Hochgeschwindigkeitstechnologie.

Hybrid-Additive-Manufacturing-Anlage Lumex Avance-25 von Matsuura

Sie fertigt jede beliebige 3D-Form mit Genauigkeit und Oberflächengüte. Das sei vor allem für die Unternehmen im Bereich Werkzeug- und Formenbau, Luftfahrt und Medizintechnik sowie im Prototypenbau interessant, so das Unternehmen. Matsuura setzt einen Yb-Faser-Laser mit 400 Watt Leistung ein, der mittels eines Spiegels in X- und Y-Richtung über die Bearbeitungsfläche geführt und in der Z-Achse fokussiert wird. Metallpulver werden durch dieses selektive Lasersintern (SLS) geschmolzen und Schicht für Schicht zu einer dreidimensionalen Form aufgebaut. Während dieses Prozesses besteht die Möglichkeit, das Werkstück mit Vorschüben bis 60 Metern pro Minute zu fräsen.

Die Anlage könne auch hochkomplexe Bauteile mit einer maximalen Größe von 250 mal 250 mal 175 Millimetern komplett auf einer Maschine bearbeiten, so der Hersteller. Werkstücke mit 3D-Kühlmittelkanälen für Werkzeugformen, extra leichte Bauteile mit hohlen- und Gitter-Strukturen oder filigrane Werkstücke mit tiefen Konturen können gefertigt werden. as

Intec, Halle 3, Stand D29/Halle 2, Stand C60

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Drehzahlsensor

Druckluftmotor mit Drehzahlsensor

Die neuen Druckluftmotoren mit Sensor von Mannesmann Demag ermöglichen eine Auswertung über den Betriebszustand des Motors. Der induktive Sensor greift direkt am Rotor – und damit außerhalb des Arbeitsbereiches – die Drehbewegung des Motors ab.

mehr...