Tag der Instandhaltung

FMB: Vortrags-Programm steht

Zur 14. FMB im November wird wieder ein Vortragsprogramm geboten. Am ersten Messetag, dem „Tag der Instandhaltung“, geht es unter anderem um die Online-Überwachung von Robotern oder die Unterstützung des Servicepersonals durch Augmented und Virtual Reality.

Zur 14. FMB im November wird wieder ein Vortragsprogramm geboten - unter anderem zum Thema Instandhaltung. © Clarion Events

Für die Mehrzahl der Käufer von Maschinen stehen nicht die Anschaffungskosten im Vordergrund einer Investitionsentscheidung, sondern die Lebenszykluskosten. Damit rücken Faktoren wie Produktivität, Ersatzteilkosten und Serviceaufwand in den Blick. Diese Themen adressieren viele Aussteller der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau, die vom 7. bis 9. November 2018 in Bad Salzuflen stattfindet. Sie zeigen Tools für die Instandhaltung und den Service von Produktionsanlagen. Das Spektrum reiche dabei von der Messtechnik über Software-Lösungen bis zu anspruchsvollen Service-Dienstleistungen, die zum Ziel haben, die Verfügbarkeit des Maschinenparks zu gewährleisten, wie der Veranstalter Clarion Events erklärte.

Diese Lösungen werden immer komplexer und damit auch erklärungsbedürftiger. Drei Beispiele, die auf der FMB gezeigt werden: SKF bietet seinen Kunden Komplettsysteme für die vorbeugende Instandhaltung. Pirtek hat IT-gestützte Schlauchmanagementlösungen für die Industrie entwickelt. Und Wieland unterstützt die Anwender bei der normenkonformen und sicherheitsgerichteten Modernisierung von Maschinen.

Tag der Instandhaltung
Diese drei Themen werden nicht nur auf den Ständen der jeweiligen Unternehmen vorgestellt, sondern auch in Vorträgen am Mittwoch, dem ersten Messetag. Sie sind Bestandteil des „Tages der Instandhaltung“, der von 10.30 bis 15.30 Uhr im Halbstundentakt einzelne Aspekte von Maschinenwartung und -service beleuchtet – unter dem Motto „Neue Ideen und Dienstleistungen für die Instandhaltung: Zustandsüberwachung, Vorausschauende Wartung & Co.“

Anzeige

Die Vorträge decken ein breites Spektrum von neuen Instrumenten der Instandhaltung ab. Dazu gehören die Online-Überwachung von Robotern (mit dem Kawasaki Trend Manager) und die Unterstützung des Servicepersonals durch Augmented und/ oder Virtual Reality (mit den Lösungen der Raumtänzer GmbH, einem Spin-Off der Universität Bielefeld).

Auch die anderen Messetage bieten ein Vortragsprogramm. Christian Enßle, Portfolio Manager von Clarion Events: „Am Donnerstag stellen acht Referenten von ausstellenden Unternehmen beispielhafte Lösungen für die Industrie 4.0-gerechte Produktion vor. Und am Freitag wird das Vortragsprogramm traditionell von den Akteuren des Spitzenclusters it´s OWL bestritten. Dann geht es um praxisorientierte Bausteine für die digitalisierte Produktion.“

Die Hallen seien so gut wie ausgebucht, hieß es. Aktuell haben sich 507 Aussteller angemeldet, es werden nur noch einige wenige Standplätze für Spätbucher vorgehalten. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bad Salzuflen

Antriebstechnik 4.0 auf der FMB

Welche aktuellen Entwicklungstrends gibt es in der Antriebstechnik? Vom 7. bis 9. November werden auf der FMB – Zuliefermesse Maschinenbau mehr als 90 von 447 Ausstellern ihre Neuheiten in der elektrischen, mechanischen, hydraulischen und...

mehr...
Anzeige

Materialfluss gezielt optimieren

Die Prinzipien der schlanken Produktion, kompakt für Sie zusammengefasst. Informieren Sie sich im kostenfreien Leitfaden von item: Was heißt „lean“? Welche Schritte sind erforderlich? Hierbei liegt der Fokus auf dem Einsatz und Bau kosteneffizienter Betriebsmittel.

mehr...
Anzeige

Handhabungstechnik

Greifer vor Schwingungen schützen

Greifersysteme sind Teil der hochdynamischen Robotersysteme, gleichzeitig sind Greifer steif und gewichtsoptimiert zu konstruieren. Für das Vermeiden von Schwingungen und damit für den zuverlässigen Betrieb eines Greifersystems sind Krafteinwirkung...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Schmal gebaut und direkt auf den Bodenroller
Das neue Palettierer-Modell der AST-Baureihe von Hirata vereint das schmalbauende Gestell der AST-Serie mit den Vorteilen der direkten De-/Palettierung von bzw. auf klassische Bodenroller.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung von Hinterschwepfinger unterstützt Fertigungsunternehmen bei Neuplanung, Modernisierung und Restrukturierung von Standorten - für optimale Flächeneffizienz und Materialflüsse sowie intelligent integrierte Industrie-4.0-Lösungen.

Zum Highlight der Woche...

Condition Monitoring

Motor Scan als Retrofit

WEG stellt auf der SPS IPC Drives unter anderem den Motor Scan vor. Diese als Retrofit montierbare Condition-Monitoring-Lösung ermöglicht die Echtzeit-Überwachung von Elektromotoren über eine intelligente App zum Zweck der vorausschauenden Wartung.

mehr...