Werkstückträgertransport

Sekunde gespart

Stein hat für seine Werkstückträger-Transportsysteme einen neuen Werkstückträger-Schnelleinzug entwickelt, der die Wechselzeit an den einzelnen Stationen verkürzt und damit die Produktionsleistung steigert.

Werkstückträger-Schnelleinzug

Die Neuheit ermöglicht ein schnelleres Anfahren der Station und verbessert die Durchlaufzeiten. Ein Wechsel der Werkstückträger, beispielsweise mit den Maßen 240 mal 240 Millimeter, dauerte bislang 1,5 Sekunden. Mit dem Schnelleinzug klappt dies in gerade einmal 0,5 Sekunden. Das spart insbesondere bei hohem Durchlauf Zeit. Der Schnelleinzug ist bei allen Stein-Anlagen ab Baujahr 1992 ohne großen Aufwand nachrüstbar.

Die flexiblen Werkstückträger-Transportsysteme kommen in vielen Branchen zum Einsatz. Dabei werden auch sensible Waren transportiert, die beispielsweise empfindlich auf Erschütterungen und Stöße reagieren. Mit seinem Antriebssystem Softmove bewegt Stein Produkte schnell, schonend und energiesparend. Mittels EC-Motoren lässt sich die Geschwindigkeit der Anlage stufenlos zwischen drei und 25 Meter pro Minute regeln. Und dies besonders energieeffizient, da sich die Leistung exakt dem aktuellen Bedarf anpasst und deutliche Energieeinsparungen möglich sind.

Für mehr Ergonomie sorgt ein in das Transfersystem integrierter Handarbeitsplatz mit flexibler Höhenverstellung. Die Höhendifferenz wird von der Höhenausgleichseinheit (HAE) umgesetzt. Je nach Körpergröße, sitzender oder stehender Tätigkeit können Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz auf ihre individuellen Bedürfnisse einrichten. Damit erfüllt der Aussteller nach seiner Sicht die steigenden Anforderungen an ergonomische und gesundheitsschonende Arbeitsplätze in der Industrie. bw

Anzeige

Halle 4, Stand 4220

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Digitaler Ladungsverstärker

Digitaler Durchbruch

Ein Durchbruch in der industriellen Messtechnik ist Kistler nach eigenen Angaben mit dem ersten digitalen Ladungsverstärker gelungen: Mit seiner Hilfe können Maschinen- und Anlagenbauer erstmals beliebige piezoelektrische Sensoren in ihre...

mehr...
Anzeige

Robotik

Die Robotik boomt weltweit

Treiber sind die Elektro und Elektronikindustrie sowie die Automobilbranche. Die Roboterindustrie ist weltweit auf dem Vormarsch. Laut VDMA stieg das Umsatzvolumen zuletzt auf einen neuen Rekord von 12,8 Milliarden Euro (2016).

mehr...

Tubus-Strukturdämpfer

Gesichert gegen Crash

Der Tubus-Strukturdämpfer vom Typ TA17-7 von ACE hat einen Außendurchmesser von 17 Millimeter, einem Hub von sieben Millimeter und wiegt nur 40 Gramm. Lisco, Hersteller von Linearachsen, schätzt ihn als variabel einsetzbare, leicht einzubauende...

mehr...