handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Handhabung> Montagetechnik>

Montagelinie - Hebel drücken – fertig

MontagelinieHebel drücken – fertig

Montageanlage für Ungeübte. Das Schweizer Unternehmen Rodotec setzt auf Siemens-Automatisierungstechnik. Auf der Montagelinie sollen auch ungelernte Arbeitskräfte Hydraulikmodule für ein Auto fehlerlos herstellen können.

sep
sep
sep
sep
Montagelinie

Die Montagelinie ist 24 Meter lang und besteht aus zehn frei platzierbaren und über Busleitung verbundenen Modulen. An jedem Modul arbeitet eine Person, die Teile verschraubt, verpresst oder schlicht am richtigen Ort einwirft. Um fehlerlose Produkte zu garantieren, werden die einzelnen Fertigungsschritte überwacht. Zur Automatisierung der Module setzte Rodotec auf insgesamt 56 dezentrale Peripheriemodule ET 200AL in Schutzart IP 65/67. Lediglich die Steuerung der gesamten Montagelinie, eine Simatic S7 IM151-8 CPU, wurde in einem Schaltschrank untergebracht. Über zwei Interfacemodule sind Peripheriemodule via Profinet mit der Steuerung verbunden. Projektiert und programmiert wurde die Automatisierungslösung mit dem TIA-Portal V13, mit allen Vorzügen wie schnelle Inbetriebnahme oder durchgängige Diagnose.

Anzeige

Montagelinie unterstützt Arbeiter – Steuerung überwacht Arbeitsschritte
Hydraulische und pneumatische Werkzeuge unterstützen die Arbeiterinnen und Arbeiter: Zum Beispiel müssen sie nicht selber schrauben, sondern nur einen Hebel herunterziehen. Die Steuerung der Anlage überwacht jeden einzelnen Schritt. Sie gibt beispielsweise den Hebel, mit dem der Mitarbeiter den Arbeitsschritt ausführen kann, nicht frei, wenn der Unterdruck, der die Schraube normalerweise hält, nicht erreicht wird. Die Überwachung garantiert zusammen mit dem Schlusstest fehlerlos hergestellte Hydraulikmodule.

Eine Herausforderung für Rodotec waren die unterschiedlichen Stromsysteme in Europa und den USA. Die Anlage wurde in der Schweiz entwickelt und im dreiphasigen 480-Volt/60-Hertz-System in den USA eingesetzt. Dafür wurde eine Sitop-Stromversorgung PSU8200 mit Weitbereichseingang und einer Ausgangsleistung von 40 Ampere bei 24 Volt eingesetzt. Die ganze Peripherie inklusive Steuerung und Beleuchtung wird mit 24 Volt gespeist.  pb

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Hubsenkförderer

HubsenkfördererElektrisch synchronisiert

Hubsenkförderer realisieren im Rohbau den Transfer von Karossen und kompletten Bodengruppen in kurzen Taktzeiten. Der Vertikalhub der Rollenbahn erfolgt mit zwei kopfseitig angeordneten Walzenhebern.

…mehr
Roemheld-Fügevorrichtung

Ergonomische MontageMinimale Monotonie

Bei Roemheld stehen Systeme im Mittelpunkt, die den Umgang mit schweren Lasten vereinfachen und dem Bediener wiederkehrende Aufgaben abnehmen – vom teilautomatisierten Arbeitsplatz für die Montage von Differentialgetrieben bis zur modularen Einpressvorrichtung.

…mehr
Plattenförderer

TransfersystemeTransfersystem verbindet Roboter und Werkzeugmaschine

Materialflusslösungen für die spanende Fertigung. Schnaithmann stellt modulare Transfersysteme für die spanende Fertigung vor. Die Förder- und Speicherstrecken der Baureihe BS86 auf Basis von Plattenkettenförderern integrieren Werkzeugmaschinen und Roboter.

…mehr
Treston-Moduline-OAS

One-Piece-Flow-Assistance-SystemManuelle Montage digital unterstützt

Mit dem One-Piece-Flow-Assistance-System (OAS) stellt der Arbeitsplatzsystem-Hersteller Treston auf der Motek seine digitale Lösung zur Unterstützung manueller Montageprozesse erstmals der Öffentlichkeit vor. 

…mehr
Sechseck-Werkbank

Sechseck-WerkbankPraktischer Arbeitskreis

In der modernen Fertigung und Ausbildung kommen neben ergonomischen Einzelarbeitsplätzen Gruppenwerkbänke zum Einsatz. An diesen Fertigungsinseln werden alle Geräte und Betriebsmittel vereint, die zur Verarbeitung des Werkstücks nötig sind.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige