Drehtische für die Montage

Wenn Produktion sich dreht

Drehtische sind wichtige Bestandteile ein- und mehrachsiger Positioniersysteme. Ihren Einsatz finden sie etwa in der industriellen Automatisierung, in der Photonik, bei medizinischen Geräten, Halbleitern und der Laser-Mikrobearbeitung. Auch IEF-Werner bietet Dreheinheiten an.

Dreheinheiten der Baureihe DT 80/100 sind Lösungen für dynamische Handlingsysteme. Als Zubehör erhält der Anwender einen Referenzpunktschalter für die Nullpunktbestimmung. (Foto: IEF-Werner)

Drehtische kommen vor allem in der Handhabungs- und Montagetechnik zum Einsatz, beispielsweise in Schwenkmodulen für Greifer oder in der Mess-, Prüf- und Kennzeichnungstechnik. Sie ermöglichen getaktete und kontinuierliche Bewegungen in der Kreisbahn. IEF Werner bietet Drehtische in diversen Ausführungen an, etwa hinsichtlich Größe, axialer Belastbarkeit oder Präzision. Damit können Konstrukteure auf individuelle Aufgabenstellungen gezielt reagieren. Mit den Dreheinheiten der DT-Serie aus Edelstahl und Aluminium gibt es Lösungen in verschiedenen Ausführungen: Die Drehtische DT 80/100 und DT 100/140 sind für den motorischen Betrieb konzipiert, aber auch als manuelle Versteller verfügbar. Sie arbeiten mit einem hochwertigen Schneckengetriebe. Das Umkehrspiel lässt sich minimieren, indem der Achsabstand zwischen Schnecke und Schneckenrad eingestellt werden kann. Die Hohlwellen der Tische bieten einen optimalen Durchlass für Schläuche und Kabel.

Die Baureihe DT 80/100 kann mit bis zu 1.000 Newton axial belastet werden. Die Abtriebsdrehzahl beträgt 70 Umdrehungen in der Minute und erreicht Drehmomente bis 20 Newtonmeter. Die Baureihe DT 100/140 nimmt axiale Belastungen bis 5.000 Newton auf und erreicht bei einer Abtriebsdrehzahl von 60 Umdrehungen in der Minute Drehmomente bis 40 Newtonmeter. Das geringe Eigengewicht des DT 80/100 von unter 1,5 Kilogramm ist besonders bei der Verwendung in dynamischen Handlingsystemen von Vorteil. Als Zubehör erhält der Anwender einen Referenzpunktschalter für die Nullpunktbestimmung sowie auf Wunsch ein Riemengetriebe für besonders enge Platzverhältnisse.

Anzeige

Der Drehtisch der Baureihe TP 004 ist eine einfach konzipierte Dreheinheit. Sie besteht aus einem hochwertigem Getriebe und einem Antriebsmotor als Hauptkomponente. IEF-Werner hat ihn standardmäßig mit einem induktiven Referenzschalter ausgestattet. Erhältlich ist der TP 004 mit verschiedenen Übersetzungen. Das Besondere an dieser Lösung: Der Konstrukteur kann den Drehtisch an erforderliche Drehmomente oder Drehgeschwindigkeiten anpassen. Die robuste Einheit kann in axialer Richtung mit bis zu 1.200 Newton belastet werden. An den Drehtisch lassen sich unterschiedliche Motoren adaptieren.

Um kleine Teile beispielsweise in der Mikromontage, Halbleiterindustrie oder in der Messtechnik schnell und präzise zu positionieren, können Konstrukteure die kompakten und leichten Dreheinheiten der Miniturn-Baureihe einsetzen. Diese lassen sich auch mit Lineareinheiten kombinieren. Sie sind frei programmierbar, leistungsstark und lassen sich flexibel montieren. Je nach Ausführung beträgt die axiale Belastbarkeit bis 200, 300 oder 500 Newton, das Drehmoment zwei, 4,2 oder 6,8 Newtonmeter und die Abtriebsdrehzahl bei allen Versionen 117 Umdrehungen in der Minute.   pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Standards

Die Zukunft der Fertigung heißt Plug & Produce

Standards sorgen für mehr Flexibilität und Offenheit in der Produktion. Herstellerübergreifend standardisierte Schnittstellen für Steuerungs-, Rezept- und Produktdaten gibt es bereits, mit dem Konzept von Verwaltungsschale (Administration Shell) und...

mehr...
Anzeige

Den passenden Partner an der Seite

Auf der HMI in Hannover zeigt Dr. TRETTER sein gesamtes Produktspektrum. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Gewindetriebe, Kugelrollen und Toleranzhülsen. Zudem unterstützt das Dr. TRETTER-Team Anwender mit Erfahrung, Know-how und Engagement bei der Umsetzung zukunftsweisender und effizienter Lösungen.

mehr...

Knapp zeigt neuen Arbeitsplatz

Pick-it-Easy Evo

Die Digitalisierung verändert auch die Arbeitswelt der Logistik und Produktion. So haben digitale Arbeitsplätze und Assistenten bereits einen fixen Platz im Lager und sind das Bindeglied zwischen Mensch und Lagertechnik Knapp will den industriellen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

FORobotics

Trends der Robotik

Mobile ad-hoc kooperierende Roboterteams in der Fabrik der Zukunft. Der Forschungsverbund „FORobotics“ untersucht die Einsatzmöglichkeiten und Potenziale von autonomen, mobilen Robotern in der Produktion.

mehr...