Transfersystem

Mehr Möglichkeiten

Linearmotorisch angetriebene Transfersysteme halten zunehmend Einzug in die Montage. Sowohl bei der Fertigung kleiner Baugruppen wie Steckverbinder oder medizinische Einwegartikel als auch für die Montage von größeren Baugruppen wie Lenkungen zeigen diese Zuführsysteme Vorteile:

Das linearmotorische Transfersystem Transvario

Gegenüber fest verketteten Transfersystemen wie Lineartaktsystemen oder Rundtischen ermöglichen die entkoppelten Werkstückträger eine Parallelisierung langer Prozesszeiten wie Ultraschallschweißen oder Schrauben und eliminieren dadurch den Bottleneck einer Anlage. Die Ausbringung einer Anlage lasse sich nun skalieren, betont Markus Pfuderer, der das linearmotorische Transfersystem Transvario vorstellt. Gegenüber konventionellen Palettentransfersystemen ermöglicht der linearmotorische Antrieb eine deutliche Reduzierung der Werkstückträger-Wechselzeiten. In Verbindung mit linearmotorischen Handlingmodulen ermöglicht der Linearmotortransfer einen dreidimensional programmierbaren Arbeitsraum.

Baugruppen mit hoher Typvarianz lassen sich hier ohne nennenswerten Rüstaufwand montieren. Transvario ist ein Grundmodul mit integriertem Linearmotortransfer und linearmotorischen Handlingmodulen. Der Linearmotorantrieb lässt sich entsprechend der Werkstückträgergewichte dimensionieren. Kugelumlaufführungen sorgen für eine genaue Positionierung der Werkstückträger. Anwender können die Transfermodule von Transvario endlos aneinanderreihen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Zuführtechnik

LAS übernimmt Eccard Engineering

Ende Oktober 2017 hat LAS Lean Assembly Systems im schwäbischen Lorch-Weitmars die Firma Eccard Engineering aus Kernen-Stetten übernommen. Damit kann die Firma nun wesentliche Komponenten der Zuführtechnik im eigenen Haus herstellen.

mehr...