Linearantriebe

Fertigung ohne Korrosion

Mit verschiedenen Neuheiten tritt Roemheld in Stuttgart an. Erstmals zeigt das Unternehmen Einpressvorrichtungen, die in der Lage sind, Prozessdaten für eine dezentrale Fertigungsüberwachung auf mobile Endgeräte zu übertragen. Der neue, hochpräzise elektrische Linearantrieb „RA 60k“ ist besonders korrosionsgeschützt und übertrifft sämtliche Vorgaben der Schutzart IP69K movement und die üblichen Anforderungen an Staubdichtigkeit. Ein Schnellwechsel- und Kupplungssystem vereinfacht das sichere Verbinden und Wechseln von Vorrichtungen oder Werkstücken in der Montage.

Der neue, hochpräzise elektrische Linearantrieb „RA 60k“ ist besonders korrosionsgeschützt und übertrifft sämtliche Vorgaben der Schutzart IP69K movement und die üblichen Anforderungen an Staubdichtigkeit.

Die Qualität von Einpressvorgängen beim linearen Fügen von Bauteilen lässt sich mit einem neuen Modul jetzt aus der Ferne auf mobilen Endgeräten überwachen. Am Messestand zu sehen ist, wie Prozessdaten von Einpressvorrichtungen über ein Netzwerk auf Handys, Tablets und Notebooks übertragen werden. Für Anwendungen im Rahmen von Industrie 4.0 lässt sich so die Fertigung flexibel und dezentral überwachen. Bei der Realisierung der Anwendung hat der Aussteller auf bereits vorhandene und bewährte Technologie zurückgegriffen.

Der Linearantrieb „RA 60k“ für Dosier- und Verstallaufgaben sei ausgesprochen präzise; seine Stärken ließen sich besonders beim Einsatz in landwirtschaftlichen Maschinen und Kommunalfahrzeugen nutzen.

Das direkt an die Schubstange gekoppelte Absolutwegmesssystem ermöglicht eine hohe Stellgenauigkeit bei variabel einstellbaren Hüben, deren Positionen sich einfach definieren und abfragen lassen. Die verfügbaren Daten können in vorhandene Maschinensteuerungen integriert und dort verarbeitet werden. Alternativ zum Wegmesssystem steht auch eine Version mit Endschaltern zur Verfügung, die mit zwei Sensoren ausgestattet sind.  bw

Anzeige

Halle 6, Stand 6410

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fabrik-Vernetzung

Standards setzen sich durch

Datennetze in Fabriken müssen schnell, echtzeitfähig und standardisiert sein, fordert Oliver Riedel, Professor vom ISW der Universität Stuttgart. Doch bis dahin sind noch einige Hausaufgaben zu erledigen. Lapp als Hersteller von Leitungen ist für...

mehr...
Anzeige

Matrix-Sorter

Montage modular versorgt

Denipro kommt mit dem Denigrid-System auf die Motek. Dabei handelt es sich um einen Matrix-Sorter, der sich flexibel zur zeit- und sequenzgenauen Montageversorgung und Bereitstellung von Material in der Produktion nutzen lässt.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Baumüller auf der Motek

Anlagen intelligent vernetzen

Automatisierung und Antriebstechnik für Prozessautomatisierung und Handling präsentiert Baumüller auf der Motek. Am Gemeinschaftsstand des Cluster Mechatronik & Automation zeigen die Experten komplette Automatisierungssysteme, Lösungen für...

mehr...

Habasync-Zahnriemen

Zahn um Zahn transportiert

Habasit präsentiert auf der Motek seine Habasync-Zahnriemen in unterschiedlichen Breiten, speziellen Beschichtungen und frei wählbaren Mitnehmerprofilen für das exakte Positionieren von Gütern im Materialfluss. Innovative Endverbindungen sorgen für...

mehr...