Contrax Mobile Robot

Roboter aus dem Baukasten

Module für die mobile Robotik. Der neuartige mobile Produktionsassistent von Bär Automation macht den kollaborierenden Roboter mobil. Er ist dazu konzipiert, mit dem Mitarbeiter in der Produktion zusammenzuarbeiten – ohne Trennung und ohne Schutzzaun.

Im vollautomatischen Betrieb kann der mobile Roboter vorprogrammierte Arbeitsplätze anfahren um dort Aufgaben wie das Be- und Entladen von Bearbeitungsstationen zu übernehmen. (Bild: Bär)

Aktuell gibt es kaum Systeme, die MRK und mobile Robotik flexibel vereinen. Bär Automation hat den Contrax Mobile Robot 4.0, einen neuartigen mobilen, kollaborierenden Roboter entwickelt, der aus standardisierten modularen Elementen aufgebaut ist. Durch die Modularität, verschiedene Kombinationsmöglichkeiten und die kunden- und applikationsspezifische Anpassung ist es für Anwender besonders unter wirtschaftlicher Betrachtung von Interesse. Das Robotermodul kann mit Leichtbaurobotersystemen verschiedener Hersteller – vom Low-Cost- bis zum High-End-Bereich – ausgestattet werden.

Das Lastaufnahmemodul lässt sich applikationsspezifisch ausstatten. Im Grundmodul ist ein Nutentisch vorgesehen. Eine Variante stellt die Verwendung einer Standardrollenbahn dar. Damit kann eine schnelle Lastaufnahme von Paletten und KLTs erfolgen. Für weitere Applikationen lässt es sich mit speziellen Werkstückaufnahmen, einem Werkzeug oder einem automatischem Greiferwechselsystem ausstatten.

Frei navigierendes FTS
Die mobile Plattform FTS verfährt automatisch das gesamte Robotersystem frei navigierend und omnidirektional. Die Antriebseinheiten sind speziell für diesen Einsatz neu entwickelt worden und bieten bei wenig Platzbedarf eine hohe Performance. Alternativ kann das Robotersystem auf einer entsprechenden passiven Plattform ohne Antrieb auch manuell verschoben werden.

Anzeige

Das Energiemodul ist skalierbar ausgelegt und kann in der Speichergröße variieren. Die Energieübertragung erfolgt mit einem neuartigen, berührungslos arbeitenden System – mit hoher Leistung, induktiv und vollautomatisch. Das induktive Laden an den Arbeitsstationen ermöglicht ein sicheres taktzeitparalleles Laden, welches die tatsächliche Verfügbarkeit des Systems erhöht. Ein 24/7-Betrieb ist somit möglich. Das Energiesystem sei am Markt einzigartig und speziell für diesen Einsatz entwickelt worden, gab Bär bekannt.

Ein durchdachtes Sicherheitskonzept ermöglicht den kollaborativen oder auch kooperativen Betrieb zwischen Mensch und Roboter. Im vollautomatischen Betrieb kann der mobile Roboter vorprogrammierte Arbeitsplätze anfahren, um dort Aufgaben wie das Be- und Entladen von Bearbeitungsstationen zu übernehmen. Im halbautomatischen Betrieb kann auch ein wandelbares System ausreichen, das auf einer manuellen Plattform an einen Arbeitsplatz geschoben wird. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Automatisierung

Asyril geht auf UR-Plattform

Das neue URCaps-Plug-In von Asyril ist jetzt auf der Universal Robots+ Solutions-Plattform verfügbar. Das erleichtert eine nahtlose und schnelle Integration aller Asycube-Produkte mit jedem Universal-Roboter.

mehr...

Antriebstechnik

Mini-Servoregler für Roboter

Maccon hat die die Everest-Familie von Kleinst-Servoreglern für bürstenlose Motoren mit Leistungen bis fünf Kilowatt vorgestellt. Der neue Servoregler des spanischen Herstellers Ingenia ist 42 mal 30 mal 22 Millimeter groß und wiegt 20 Gramm.

mehr...
Anzeige

Robotik

Robotik als Schlüssel für die Digitalisierung

Mitsubishi Electric ermöglicht mit der Robotik eine vielfältige Vernetzung der eigenen Produkte. Zusatzachsen aus dem Servo/Motion-Portfolio sowie HMIs zur Bedienung und Überwachung sämtlicher Zustände und Parameter lassen sich ohne zusätzliche...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...