Automatisierte Fertigung

Comau versorgt Industrieverkehr mit Li-Ion-Batterien

Comau baut für Leclanché, einen Anbieter von Energiespeicherlösungen, eine der ersten automatisierten Fertigungslinien für Lithium-Ionen-Batteriemodule für Transportanwendungen.

Der Massen- und Industrieverkehr verlagert sich zunehmend auf elektrische Antriebsarten. © Comau

Die von Leclanché gewählte Komplettlösung ist in der Lage, den gesamten Batterieherstellungsprozess zu automatisieren, vom Stapeln und Schweißen der Pouch-Zellen bis hin zur Endmontage von bis zu 32 verschiedenen Produktkonfigurationen. Bei der Definition des Umfangs und der Konstruktionsspezifikationen während des Simultaneous-Engineering-Prozesses konnte das gemeinsame Engineering-Team den Produktionsprozess validieren und Änderungen am Batteriemoduldesign vorschlagen, um die Effizienz der vorgeschlagenen Fertigungslösung weiter zu steigern. Darüber hinaus soll der Einsatz der Laserschweißmaschine Lhyte von Comau es Leclanché ermöglichen, seinen Schweißprozess durch höhere Produktivität und Modellflexibilität zu verbessern.

Das Projekt, das im Simultaneous-Engineering-Prozess entwickelt wurde, umfasst mehrere knickgelenkte Comau-Roboter und die Hybridlaserlösung Lhyte, die eine direkte Dioden- und Faserlaserquelle im gleichen modularen System kombiniert. Die Linie beinhaltet auch in.Grid, Comau's interaktive IoT- und MES-Plattform (Manufacturing Execution System), die ein Datenmanagement und eine komplette Produktions-, Prozess- und Instandhaltungsüberwachung ermöglicht, mit der Option, Fernwartung und Teleservice-Funktionen einzubinden.

Anzeige

Der Massen- und Industrieverkehr verlagert sich zunehmend auf elektrische Antriebsarten, während die Behörden immer strengere Vorschriften einführen. Allein der Seeverkehr verursacht 13 Prozent der Treibhausgasemissionen, und nach den derzeitigen Prognosen wird erwartet, dass die Emissionen bis 2050 um mindestens 50 Prozent steigen werden, wenn man von einem Business-as-usual-Szenario ausgeht. Die Zusammenarbeit zwischen Comau und Leclanché soll die industrielle Produktion von Energiespeicherlösungen vorantreiben, die dazu beitragen werden, die Umstellung des Seeverkehrs auf nachhaltigere Stromlösungen zu beschleunigen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neuer Scara

400 Millimeter Armlänge

Yamaha hat den neuen Scara-Roboter YK400 XE mit einer Armlänge von 400 Millimetern vorgestellt. Der YK400XE ist ein Nachfolgemodell des YK400XR. Der Hersteller weist dabei auf eine hohe Genauigkeit und Leistung bei gesenktem Preis hin.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mehr Tragkraft

Zuwachs bei den Cobots

Universal Robots hat auf der Motek das neue Mitglied seiner Cobot-Familie vorgestellt: den UR16e. Mit einer Tragkraft von 16 Kilogramm ergänzt das Modell das bestehende Portfolio und ist weltweit verfügbar.

mehr...

Cobot-Familie

Der Neue für 16 Kilo

Universal Robots hat einen neuen Cobot eingeführt: den UR16e. Mit einer Tragkraft von 16 Kilogramm ergänzt das Modell das Portfolio. Der UR16e kombiniere seine hohe Tragkraft mit einer Reichweite von 900 Millimeter und einer Wiederholgenauigkeit von...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Echtzeitautomatisierung

Wo IT auf OT trifft

Die Steuerung u-control 2000 web integriert die Echtzeitautomatisierung und die Kommunikation für das Internet der Dinge und somit die Schnittstelle zwischen der Information Technology (IT) und der Operational Technology (OT).

mehr...

Robotersysteme

Automatisch verdrahtet

Verdrahtung von Schaltschränken. Im Projekt RoboSchalt wird an einer robotergestützten Lösung zur Automatisierung einzelner Montageschritte in der Herstellung von Schaltschränken geforscht – mit Fokus auf der Verdrahtung der Komponenten.

mehr...