1 von 33

Mit Lineartechnik auf der richtigen Spur!

Unter dem Begriff Lineartechnik werden Komponenten und Systeme subsummiert, die geradlinige Bewegungen entlang einer Achse ausführen. Dazu zählen etwa Linearachsen, Schlitten, Linearführungen, Positioniersysteme, Linearmotoren, Ketten, Profile und Befestigungssysteme. Im Maschinenbau sind diverse Linearmodule unterschiedlicher Bauart unverzichtbar. In nachfolgender Bilderserie werden beispielhaft Produkte und deren konkrete Anwendung aufgezeigt. Ein Lineartechnik-Beispiel ist auch diese Linearführung – hier geht die Geradeaus-Bewegung um die Kurve. Zum Ausgleich des Schienenabstands in der Kurve wird bei diesem Schlitten eine bewegliche Kalotte aus abriebfestem Iglidur-Kunststoff eingesetzt; so kann der Schlitten sowohl auf flachen Schienen als auch auf konkav oder konvex gebogenen Schienen verfahren. Dieser schwimmend gelagerte Schlitten kann ohne Verzögerung von einer Geraden in eine Kurve fahren. Anwendungsgebiete sind etwa die Möbelindustrie, Bühnentechnik, Fahrerkabinen von Land- und Nutzfahrzeugen. Auf der Basis der Drylin-W-Lineargleitlager hat Igus diese gebogene Drylin-Schienen für Linearführungen konzipiert. Die Vorteile dieser Linearführungen sind geringer Montageaufwand sowie ein wartungsfreier Einsatz, da die Lager nicht geschmiert werden müssen.

(Foto: Igus)
1 von 33