handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik

Zeche Zollern„Verbotene Städte“

Industriedenkmäler in Dortmund
sep
sep
sep
sep
Zeche Zollern: „Verbotene Städte“
Mit der Kohlekrise begann Ende der 1950er Jahre das Zechensterben im Ruhrgebiet. Die darauf folgende Stahlkrise führte dann zur Schließung fast aller Kokereien, Hütten- und Stahlwerke. Viele der Industrieanlagen wurden abgerissen – eine ganze Reihe ist jedoch heute für die Öffentlichkeit zugänglich. Vor drei Jahren begann Jörg Lehnert hinter die Mauern der einst „verbotenen Städte“ zu schauen und diese industriellen Relikte zu besichtigen und fotografisch festzuhalten.

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat charakteristische Bauten des Industriezeitalters gerettet und restauriert, um Geschichte und Kultur dieser prägenden Epoche lebendig zu halten. Zu den Highlights der Industriearchitektur zählt die Zeche Zollern II/IV in Dortmund – heute eine von acht Standorten des LWL-Industriemuseums.

Nur die historische Bedeutung der Jugendstil-Maschinenhalle rettete die ehemalige Musterzeche mit ihren schlossartigen Gebäuden vor dem Abriss. Die Maschinenhalle beherbergt die älteste elektrische Fördermaschine des deutschen Bergbaus. Sie wurde im Jahr 1903 installiert und Anfang 2005 nach 40 Jahren Stillstand zu Demonstrationszwecken wieder in Betrieb genommen. Wegen Renovierungsarbeiten kann die Halle derzeit nur im Rahmen besonderer Führungen besichtigt werden.

Anzeige

Für den in der IT-Branche tätigen Diplom-Wirtschaftsingenieur Jörg Lehnert liegt der Schwerpunkt seiner Arbeit nicht auf der Dokumentation alter Industrieanlagen als Ganzes, sondern auf der Schönheit einzelner Details und ungewöhnlicher Perspektiven. Neben der Zeche Zollern stellt der Hobbyfotograf auf seiner Website http://www.verbotene-staedte.de weitere Industriedenkmäler des Ruhrgebiets vor. gm

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

ELP Montagestation Anwendungen

Schunk vereinfacht LinearmoduleAuto-Learning in der Montage

Schunk ist es gelungen, kompakte Linearmodule mit wartungsarmen 24 Volt-Lineardirektantrieb zu realisieren, die ihr Bewegungsprofil vollautomatisch an die jeweiligen Teilegewichte anpassen.

…mehr
Nanopositioniersysteme: Messen im Subnanometerbereich

NanopositioniersystemeMessen im Subnanometerbereich

Hochgenaue Positioniersysteme für die Werkstoffprüfung
Eine wichtige Rolle im weiten Feld der Werkstoffprüfung spielt die so genannte Nanoindentierung. Sie ist von der klassischen Härteprüfung abgeleitet, findet aber in viel kleinerem Maßstab statt.
…mehr
Micro handling: Minis für Höhenflüge

Micro handlingMinis für Höhenflüge

In Flugmodellen müssen kleinste Bauelemente Großes leisten, so auch Miniatur-Lagertechnik in High-End-Motoren. Für diese und andere Kleinstanwendungen mit besonderen Ansprüchen an kompakte Konstruktion, Leichtbau und Leistungsstärke bietet Findling Wälzlager in Karlsruhe ein umfangreiches Portfolio in allen Leistungsklassen.

…mehr
Nanopositionierung: Nano-genau

NanopositionierungNano-genau

Die Piezosystem Jena bietet ein Zwei-Achsen-Piezopositioniersystem mit einer großen Innenöffnung an. Sie misst 100 mal 100 Millimeter wurde für die Implementierung an Mikroskopen und Belichtungssystemen konzipiert.

…mehr
Allrounder 270 A: Mit Kameraprüfung

Allrounder 270 AMit Kameraprüfung

Arburg spritzt hochpräzise Lichtwellenleiter mit Mikrostrukturen mit dem in einer Fertigungszelle integrierten Allrounder 270 A. Diese Spritzteile kommen überall dort zum Einsatz, wo Licht gezielt ein- und ausgeleitet werden soll, etwa in der Beleuchtungs- oder der Lichtleitertechnologie.

…mehr
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige