Piezomotor Elliptec

Starker Anschub

Sequenzielle Mehrmotorenansteuerung
Bei der sequenziellen Ansteuerung werden die Motoren einzeln nacheinander angesteuert. Ihre Gesamtzahl bestimmt maßgeblich die Schrittweite.
Mit Elliptecmotoren kann man feinste Bewegungen erzeugen. Die Vorteile dieser hochpräzisen, piezoelektrischen Antriebe bestehen in ihrer hohen Dynamik und Positioniergenauigkeit, der geringen Masse und stufenlos regelbaren Geschwindigkeit.

Bei Anwendungen mit dem Elliptec-Motor lässt sich die zur Verfügung stehende Kraft erhöhen, indem mehrere Motoren parallel eingesetzt werden. Im Unterschied zur gleichzeitigen Ansteuerung aller Motoren eines Systems werden bei der sequenziellen Ansteuerung die Motoren einzeln nacheinander angesteuert: Ein Motor wird angetrieben, während die restlichen Motoren stehen. Hierdurch spannt sich dieser Motor in seiner Aufhängung vor und erzeugt eine Bewegung, die durch die Haltekraft der restlichen Motoren kleiner ist als beim nicht-sequenziellen Einsatz. Die Schrittweite wird maßgeblich durch die Gesamtzahl der Motoren im sequenziellen System bestimmt. Dieser Ablauf erfolgt graduell für alle einzelnen Motoren des Systems, jeweils mit dem Stillstand der anderen Motoren. So kann durch sukzessives Betätigen aller Motoren eine kontinuierliche Bewegung erzeugt werden.

Der kostengünstige Direktantrieb mit sequenzieller Ansteuerung benötigt keine Getriebestufe zur Erhöhung der Kräfte. Die resultierende Kraft des Systems entspricht der vollständigen Summe der Einzelkräfte. Der Stromverbrauch des Gesamtsystems wird reduziert, weil sich die Stromaufnahme um die der stillstehenden Motoren verringert. Die Vereinfachung der Steuerelektronik ermöglicht den Einsatz nur einer Endstufe. Sie kann nacheinander von mehreren Motoren verwendet werden. PR/gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Nanopositioniersysteme

Messen im Subnanometerbereich

Hochgenaue Positioniersysteme für die WerkstoffprüfungEine wichtige Rolle im weiten Feld der Werkstoffprüfung spielt die so genannte Nanoindentierung. Sie ist von der klassischen Härteprüfung abgeleitet, findet aber in viel kleinerem Maßstab statt.

mehr...

Nanopositionierung

Nano-genau

Die Piezosystem Jena bietet ein Zwei-Achsen-Piezopositioniersystem mit einer großen Innenöffnung an. Sie misst 100 mal 100 Millimeter wurde für die Implementierung an Mikroskopen und Belichtungssystemen konzipiert.

mehr...
Anzeige

Miniatur-Katalog

Spektrum im Katalog

Miniatur-Linearführungen und Präzisions-Miniatur-Rolltische fasst Dr. Tretter in einem neuen Katalog zusammen. Hier zeigt sich das breite Lösungsspektrum des Anbieters von Maschinenelementen in diesem Segment.

mehr...

Mikroantrieb EC 8

Rigider Standard

Die Familie der bürstenlosen Mikroantriebe erhält mit dem EC 8 weiteren Zuwachs. Neben seinen Leistungsdaten – bis 0,95 Millinewtonmeter Dauerdrehmoment, Drehzahlen bis zu 80.000 pro Minute und 70prozentiger Wirkungsgrad – zeichnet er...

mehr...
Anzeige

Multilayer-Piezoaktoren PICMA

Wasser-Stopp

Keramische Isolierung schützt PiezoaktorenPiezoaktoren wandeln elektrische Energie direkt in mechanische und umgekehrt. Dabei können typischerweise Stellwege bis zu etwa einem Millimeter bei Auflösungen bis hinunter in den Nanometerbereich und hoher...

mehr...

3-D-Wafer-Level-Packaging

Mikro noch kleiner

Immer kleiner, immer mehr Leistung und immer mehr Funktionen – das müssen mikroelektronische Systeme zukünftig bieten. Gleichzeitig sollen sie energieeffizient und günstig herzustellen sein. Eine Methode, um das zu erreichen, ist die...

mehr...

Micro handling

Minis für Höhenflüge

In Flugmodellen müssen kleinste Bauelemente Großes leisten, so auch Miniatur-Lagertechnik in High-End-Motoren. Für diese und andere Kleinstanwendungen mit besonderen Ansprüchen an kompakte Konstruktion, Leichtbau und Leistungsstärke bietet Findling...

mehr...