Micro handling

Minis für Höhenflüge

In Flugmodellen müssen kleinste Bauelemente Großes leisten, so auch Miniatur-Lagertechnik in High-End-Motoren. Für diese und andere Kleinstanwendungen mit besonderen Ansprüchen an kompakte Konstruktion, Leichtbau und Leistungsstärke bietet Findling Wälzlager in Karlsruhe ein umfangreiches Portfolio in allen Leistungsklassen. Vor allem Modellhubschrauber haben in den vergangenen Jahren einen deutlichen Auftrieb bekommen – ein Grund hierfür ist die Leistungssteigerung bei der Antriebstechnik. Neue Maßstäbe setzen dabei Premium-Motoren der Rottenburger Kontronik Gesellschaft für Elektronik, die sich neben dem Modellbau zunehmend in der Investitionsgüterindustrie etabliert. Die Findling-Wälzlager haben einen Außendurchmesser von zwölf beziehungsweise 13 Millimetern und einen Lagerquerschnitt von vier Millimetern und sind nicht nur aufgrund dieser Maße für den Modellbau prädestiniert: Sie überzeugen durch besondere Leichtgängigkeit und hohe Drehzahlen. Mit einem speziellen Leichtlauf-Fett geschmiert bieten sie einen spürbar ruhigeren und leichteren Lauf als konventionell gefettete Kugellager. Sorgfältig gewählte Fettmengen verhindern zusätzlich die Erwärmung und ermöglichen Temperaturstabilität in Extremsituationen. Der Schmierstoff muss für einen breiten Temperaturbereich geeignet sein, denn beim Start herrschen am Lager lediglich Raumtemperaturen von rund 20 Grad Celsius, die während des Betriebes schnell auf mehr als hundert Grad Celsius ansteigen. Fettaustritt wäre eine große Gefahr, weil er den Motor zerstören würde. Die Lagertypen aus hochwertigem Chromstahl sind langlebig und haben einen kaum spürbaren Rollwiderstand. Die bürstenlosen Motoren sind wartungsfrei konzipiert; dem muss auch die Lagertechnik Rechnung tragen. Die ZZ-Ausführung mit Blechdeckscheiben und Spaltdichtungen bietet Schutz vor Staub und Verschmutzung. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige