Iglidur-Mikrolager

Kleinstbauteile aus Tribo-Kunststoff

Schmierfreie Hochtemperatur-Mikrolager
Die Iglidur-Mikrolager gibt es jetzt auch für den Hochtemperaturbereich bis 250 Grad Celsius.
Alein in Deutschland können Firmen fünf Milliarden Euro jährlich einsparen, wenn sie auf reibungs- und verschleißtechnisch optimierte Produkte setzen, so die Deutsche Gesellschaft für Tribologie. Igus, Experte für langlebige Maschinenkomponenten und -systeme aus tribologisch optimiertem Spezialkunststoff, stellte kürzlich seine schmierfreien Hochtemperatur-Mikrolager Iglidur vor.

Auf der diesjährigen Hannover-Messe stellte Igus die bislang größte Kunststoff-Energiekette der Welt mit 300 Millimeter Innenhöhe vor. Die riesige „E4.350“ ist mineralöl- und seewasserbeständig und wurde unter anderem für den Einsatz auf Ölplattformen entwickelt. Am anderen Ende der Skala – Stichwort Mikrosystemtechnik – präsentierte das Unternehmen jetzt neue Iglidur-Hochtemperatur-Mikrolager aus verschleißfestem Triboplastik. Denn Fertigungseinrichtungen und Produkte werden immer kleiner und hochintegrierter. Die neuen Winzig-Lager sind bis zu 0,7 Millimeter Innendurchmesser klein. Sie eignen sich für schmiermittelfreie Lagerungsaufgaben im Hochtemperaturbereich. Gefertigt werden die Lager zum Beispiel aus dem Spezialpolymer Iglidur X. Dieser Werkstoff ist für Anwendungsstemperaturen bis 250 Grad Celsius im Dauerbetrieb geeignet, hoch druckfest und chemikalienbeständig sowie UV- und strahlenbeständig bis 105 Gray. (Das ist ein Maß für die Energiedosis je bestrahlter Materie-Masse. Ein Gray entspricht einem Joule je Kilogramm.)

Anzeige

Schon seit mehreren Jahren stellt Igus Kleinstbauteile im Millimeterbereich her, die hochpräzise, leicht und wartungsfrei sind. Werkstoffauswahl, Design und Fertigung hängen vom jeweiligen Projekt ab, auch maßgeschneiderte Neumaterialien werden angeboten. Die Einsätze liegen insbesondere bei Mikromotoren und Kleinstlüftern, im IT-Bereich, dem Automobil-Interieur, der Messtechnik sowie in der Medizintechnik. PR/gm

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Nanopositioniersysteme

Messen im Subnanometerbereich

Hochgenaue Positioniersysteme für die WerkstoffprüfungEine wichtige Rolle im weiten Feld der Werkstoffprüfung spielt die so genannte Nanoindentierung. Sie ist von der klassischen Härteprüfung abgeleitet, findet aber in viel kleinerem Maßstab statt.

mehr...
Anzeige

Nanopositionierung

Nano-genau

Die Piezosystem Jena bietet ein Zwei-Achsen-Piezopositioniersystem mit einer großen Innenöffnung an. Sie misst 100 mal 100 Millimeter wurde für die Implementierung an Mikroskopen und Belichtungssystemen konzipiert.

mehr...

Miniatur-Katalog

Spektrum im Katalog

Miniatur-Linearführungen und Präzisions-Miniatur-Rolltische fasst Dr. Tretter in einem neuen Katalog zusammen. Hier zeigt sich das breite Lösungsspektrum des Anbieters von Maschinenelementen in diesem Segment.

mehr...

Mikroantrieb EC 8

Rigider Standard

Die Familie der bürstenlosen Mikroantriebe erhält mit dem EC 8 weiteren Zuwachs. Neben seinen Leistungsdaten – bis 0,95 Millinewtonmeter Dauerdrehmoment, Drehzahlen bis zu 80.000 pro Minute und 70prozentiger Wirkungsgrad – zeichnet er...

mehr...

Multilayer-Piezoaktoren PICMA

Wasser-Stopp

Keramische Isolierung schützt PiezoaktorenPiezoaktoren wandeln elektrische Energie direkt in mechanische und umgekehrt. Dabei können typischerweise Stellwege bis zu etwa einem Millimeter bei Auflösungen bis hinunter in den Nanometerbereich und hoher...

mehr...

3-D-Wafer-Level-Packaging

Mikro noch kleiner

Immer kleiner, immer mehr Leistung und immer mehr Funktionen – das müssen mikroelektronische Systeme zukünftig bieten. Gleichzeitig sollen sie energieeffizient und günstig herzustellen sein. Eine Methode, um das zu erreichen, ist die...

mehr...