Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

die Bedienung von Mobiltelefonen ist nicht jedermanns Sache. Zu verschachtelt, zu viele Möglichkeiten oder zu missverständlich. Auf jeden Fall: Unübersichtlich und für eine schnelle Bedienung zu kompliziert angelegt. Das galt lange Zeit als sicher anzunehmende Tatsache. Auch heute noch trifft man hinreichend oft auf Modelle, die den Umgang mit den vielschichtigen Angeboten des Handys verkomplizieren.

Verliebt in die technischen Möglichkeiten, die ohne viel Aufwand anzubieten waren, stellten die Ingenieure ein überladenes Package zusammen, das in vielen Fällen mehr Last als Lust war und ist. Gleichfalls nicht einfacher ist mit den Jahren die Bedienung unserer Fernseher geworden. Immer mehr Funktionen lassen die Konsumenten verzweifeln. Der will sehen und nicht suchen. Richtig aufgeräumt mit diesem Berg der Hindernisse hat erst das Iphone. Es folgte der Apple-Philosophie einfach strukturierter Angebote, die ohne viel Federlesens bedient werden konnten. Das gilt schon seit Anbeginn. Ob, Mac, Ipod, Iphone oder jetzt Ipad. Die Bedienung ist genial einfach. Schaut man sich die Manuals aus Cupertino an, dann sind diese äußerst schlank zu nennen. Das Lesen mehrerer hundert Seiten starker Handbücher kann entfallen. Wer es dennoch mag: Es gibt sie zum herunterladen.

Der Aufstieg von Apple zur Kultmarke hat zu einem Teil sicherlich im genial einfachen Bedienkonzept seine Ursache. Die Leute von Steve Jobbs tüfteln bis ins tiefste Detail, bevor sie ein Produkt auf die Rampe schicken. Selbst die ungezählten Apps für die Mobilgeräte, die von fremden Programmierern kommen, unterliegen strengen Qualitätskriterien. Es ist deswegen nicht verwunderlich, wenn nun auch der Maschinenbau in Richtung Kalifornien schielt. Das Iphone ist in seiner Einfachheit und Verständlichkeit ein Leuchtturm für Bedienungsfreundlichkeit. Mehr Bedienkomfort bringt einen bemerkenswerten Nutzen. Im Vorfeld von Motek und SPS fielen mehrfach die Stichworte Bedienerfreundlichkeit und im gleichen Atemzug Apple. Eines ist all diesen Statements aus namhaften Häusern der deutschen Industrie gemeinsam: Auch hier wird über eine radikale Vereinfachung der Bedienkonzepte nachgedacht. Eine neue Philosophie, die doch so alt ist, hält Einzug auf Bedienpanels, Handhelds und sonstigen Tastenfeldern: Denn, was für das Mobile gilt, kann für die Bedienung von Maschinen und Anlagen nicht falsch sein: Einfachheit überzeugt alle, Simplicity wins.

Anzeige

Der Maschinen- und Anlagenbau steckt immer mehr Anstrengungen in eine erleichterte Bedienerführung. Das hilft den Arbeitnehmern. Und es hilft den Maschinenbetreibern, denn weniger Fehler lassen die Maschinen länger laufen. Und es spart bares Geld, wenn sich eine Maschine und ihre Bedienung selbst erklären. Dies ist ein Fortschritt, der gar nicht hoch genug einzuschätzen ist: Ein Fingertipp muss genügen. Diese Philosophie verdient Appleaus.


Ihr

Bernd Waßmann

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Dem Menschen immer ähnlicher…

… werden die Roboter, liebe Leserinnen und Leser. Dass sie Namen haben und Gesichter, das ist keine Neuheit mehr und auch keine Seltenheit. Roboter haben inzwischen auch Spitznamen – Robi beispielsweise gehört hier zu den beliebteren.

mehr...

Low Cost Automation

Drei Fragen an... Stefan Niermann

Rohboter und Low Cost Automation. Seit über 20 Jahren ist Igus in der Linear- und Antriebstechnik unterwegs. Der Spezialist für motion plastics bietet aber auch kostengünstige Automatisierungslösungen und eine passende offene Plattform, die Anwender...

mehr...

Meinung

Am Konzept gefeilt

Die Hannover Messe, liebe Leserinnen und Leser, hat Umstrukturierungen bekannt gegeben. „Im Zuge von Industrie 4.0 rücken auch die Bereiche Produktion und Logistik noch enger zusammen“, wie es in der Bekanntgabe hieß.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Meinung

Qualitätssicherung in der Fertigung …

… liebe Leserinnen und Leser, bedeutet fortwährende Qualitätskontrollen in jeder Produktionsphase. Die Kontrolle von Abläufen, technischen Parametern und Produkteigenschaften ist unverzichtbarer Bestandteil der Fertigung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Um Material- und Informationsfluss …

… sehr geehrte Leserinnen und Leser, dreht sich auch in diesem Jahr wieder die Logimat, und zwar im großen Stil. Die Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement deckt das komplette Themenportfolio von der Beschaffung...

mehr...

Meinung

Reinschauen und rückschauen …

… liebe Leserinnen und Leser, ist unsere Empfehlung an Sie in diesem handling-Magazin, der letzten Printausgabe für dieses Jahr. Wir haben über viele interessante Lösungen und Anwendungen berichten können.

mehr...

Meinung

Neu verteilt

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende zu, liebe Leserinnen und Leser, es scheint mir nur ein paar Tage her zu sein, dass ich die Unterlagen zur Logimat in den Schrank geräumt habe.

mehr...