Editorial

Es mangelt an Würdigung

Die Attraktivität einzelner Berufsfelder macht sich an etlichen Fakten fest: Mode (Medien), Verdienst (Börse), Image (Hochschule), Zukunft (IT) und so weiter.

Der Mangel an Mitarbeitern tritt an anderer Stelle auf. Aber er tritt dort auf, wo dieses Land seinen Wohlstand bezieht: in der produzierenden Industrie.

Händeringend suchen die Personalchefs noch immer nach geeigneten Fachkräften. Auf der Wanted-Liste stehen die Ingenieure ganz oben.

Aber mit der Attraktivität der Mint-Berufe ist es nicht weit her. Und wenn die Ingenieure endlich in die Praxis gehen, dann wandern sie gern in Bereiche ab, die zwar wichtig sind, aber selten das Rückgrat des Unternehmens bilden, sondern eher das Fleisch: Vertrieb, Marketing, Administration. Das Skelett aber – und damit der Rückhalt – bleibt die Technik. Der Maschinenbau lebt vom Erfindungsreichtum seiner Mitarbeiter. Die Unternehmen müssen deswegen mehr tun, um die Attraktivität in Konstruktion und Entwicklung zu fördern. Das KIT fasst das Dilemma in einem einizigen aber treffenden Satz zusammen: „Konstrukteure im Alltag stehen im Schatten ihrer Produkte.“ Ruhm und Ehre – und damit die besseren Gehälter – verdient man anderswo.

Aber Geld ist nicht alles. Solange das Berufsbild des Konstrukteurs unscharf bleibt, der kreative Part im Berufsbild untergeht, wird es auch schwierig sein, junge Mitarbeiter für diese an sich faszinierende Tätigkeit zu begeistern. Die anstehenden Herausforderungen durch Automation, Effizienz und Nachhaltigkeit sind eine Jahrhundertaufgabe, die die Prosperität unserer erfolgreichen Exportschlager Automotive und Maschinenbau grundlegend berühren. Problemlösungen sind deswegen nicht nur gefragt, sondern überfällig.

Anzeige

Die Studie „Faszination Konstruktion – Berufsbild und Tätigkeitsfeld im Wandel“, initiiert von Acatech und KIT, untersucht das Problem und gibt Hinweise für Hochschule und Betriebe. Wir empfehlen das Studium (Vorbericht Seite 8, download unter http://acatech.de) für die ruhigen Tage am Ende des Jahres.

Redaktion und Verlag wünschen den handling-Lesern und -Freunden angenehme Feiertage und eine gute Landung nach dem Rutsch ins Jahr 2013.


Herzlichst

Ihr

Bernd Waßmann

Stellv. Chefredakteur handling

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Reinschauen und rückschauen …

… liebe Leserinnen und Leser, ist unsere Empfehlung an Sie in diesem handling-Magazin, der letzten Printausgabe für dieses Jahr. Wir haben über viele interessante Lösungen und Anwendungen berichten können.

mehr...

Meinung

Neu verteilt

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende zu, liebe Leserinnen und Leser, es scheint mir nur ein paar Tage her zu sein, dass ich die Unterlagen zur Logimat in den Schrank geräumt habe.

mehr...
Anzeige

Offene Steuerungstechnik für die Intralogistik

Als Spezialist für PC-based Control zeigt Beckhoff auf der LogiMat, wie Logistikanwender mit einer offen konzipierten Automationsplattform noch flexibler auf Markttrends reagieren und Logistikabläufe optimieren können. Mit den modularen und skalierbaren Automatisierungs- und Antriebstechnikkomponenten lassen sich auch komplexeste Intralogistikszenarien umsetzen.

mehr...

Meinung

Drei Fragen an…Markus Binder

Leistungssteigerungen und Miniaturisierung. Zur SPS IPC Drives berichtet Markus Binder, Geschäftsführender Gesellschafter von Binder, welche Herausforderungen und Trends er für die Verbindungstechnik sieht.

mehr...
Anzeige

Meinung

Der intelligente Mensch in der Fabrik 4.0

Kürzlich las ich von einer Ausstellung, die dieser Tage in Venedig zu sehen ist: Homo Faber – der schaffende Mensch. Zu sehen ist dort luxuriöseste Handwerkskunst, bei der es auf Geschicklichkeit, Originalität und Kreativität ankommt.

mehr...

Meinung

Ein Wettbewerb der Besten …

… liebe Leserinnen und Leser, war auch in diesem Jahr einmal mehr der handling award. Vor wenigen Tagen standen im Rahmen der Motek die Sieger auf der Bühne und nahmen stolz ihre Auszeichnungen entgegen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

IFOY Nominee - TORWEGGE auf der Intec in Leipzig
Ein guter Start ins Jahr für den Intralogistik-Spezialisten. Das Unternehmen TORWEGGE wurde mit dem FTS Manipula-TORsten für den IFOY Award nominiert. Das Basisfahrzeug TORsten wird auf der Intec in Leipzig zu sehen sein. Außerdem wird ein Querschnitt des Komponenten-Portfolios in Halle 3 an Stand F34 präsentiert.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Ergonomische Packarbeitsplätze von Treston bieten maßgeschneiderte und effiziente Lösungen für den Einsatz in Versand und Logistik. Wir stellen aus: Besuchen Sie uns auf der LogiMAT in Stuttgart vom 19. – 21. Februar 2019, Halle 5, Stand F41.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Meinung

Gemeinsam, aber sicher

Ich habe gelesen, dass es laut Universal Robots bisher nur ein paar tausend echte kollaborierende Roboter gibt, die im Produktionsumfeld Seite an Seite mit Menschen arbeiten.

mehr...

Meinung

Einen ersten Blick …

… auf die diesjährige Motek, liebe Leserinnen und Leser, werfen wir traditionell schon mit unserer August-Ausgabe. Was dürfen wir Anfang Oktober in Stuttgart sehen?

mehr...

Motek und Bondexpo

Der Mensch ist dran!

Motek und Bondexpo 2018. Neue Handlingsysteme stellen den Menschen in den Mittelpunkt und erhöhen Motivation und Produktivität. „Das Zeitalter der praxisgerechten Ergonomie hat begonnen“.

mehr...