Meinung

handling award

Liebe Leserinnen und Leser,

Bernd Waßmann - Stellv. Chefredakteur

das erste Mal ist immer das schwerste, heißt es. Aber auch das schönste, sei angefügt. Als wir in diesem Frühjahr zusammen mit P. E. Schall die Entscheidung fällten, zur Motek einen Technikpreis auszuloben, konnten wir nicht sicher sein, ob es ein Erfolg wird. Technikpreise gibt es zuhauf, das war uns bewusst. Dennoch: Die zusammenhängende Prozesskette von Handhabung, Montage, Intralogistik und Automation – das Thema von handling eben – stand diesbezüglich, wenn man so will, nackt da. Auf der anderen Seite sind der Fortschritt in der Montage und deren Automatisierung sowie Verkettung eine der Triebfedern für die deutsche Industrie. Deren Innovationen halten ein Hochlohnland auf Dauer wettbewerbsfähig und verbessern die Qualität der Produktion und der Produkte. Vor allem aber stehen die Technologien, die handling-Thema sind, selten im Mittelpunkt, sondern sind Teil eines Prozesses – und dabei meist ein Mittel zum Zweck der Herstellung. Nebenrollen eben. Aber auch dafür gibt es ja Oscars – und das sind nicht die schlechtesten.

„Ehrungen, das ist, wenn die Gerechtigkeit ihren guten Tag hat“, hat Konrad Adenauer festgestellt. Soll heißen, es kann auch die treffen, die ansonsten eher im Hintergrund agieren. Bei den großen Marken steht die Öffentlichkeitsarbeit stets präsent, wenn es etwas zu zeigen gibt. Bei den Kleinen fehlt oft das Geld – und die Zeit – ausgiebig PR zu betreiben. Da ist die Ausschreibung eines Preises eine gute Chance, ins Rampenlicht zu treten.

Anzeige

Das erste Mal ist auch das schönste, habe ich oben angemerkt: Wir waren von der Fülle der Bewerbungen selbst überrascht. Damit hatten wir in den kühnsten Träumen nicht gerechnet: 90 Einreichungen bei der Premiere. Das ist schon ein Wort. Und dazu durch die Bank Lösungen und Ansätze, die in der Jury auf Interesse stießen.

Mit 17 prämierten Einreichungen ist die Jury einerseits über die zunächst zwei vorgesehenen Ehrungen hinausgegangen, andererseits aber in einem Verhältnis geblieben, das die Produkte, die den Preisrichtern ins Auge fielen, von den anderen qualifizierten Bewerbungen abhebt.

Wir danken ausdrücklich allen Teilnehmern für die Einreichung und wollen Sie ermutigen, nächstes Jahr erneut und mit anderen Lösungen beim handling award 2015 mitzumachen. Darauf freuen wir uns schon heute.


Herzlichst
Ihr

Bernd Waßmann
Stellv. Chefredakteur

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Der intelligente Mensch in der Fabrik 4.0

Kürzlich las ich von einer Ausstellung, die dieser Tage in Venedig zu sehen ist: Homo Faber – der schaffende Mensch. Zu sehen ist dort luxuriöseste Handwerkskunst, bei der es auf Geschicklichkeit, Originalität und Kreativität ankommt.

mehr...

Meinung

Ein Wettbewerb der Besten …

… liebe Leserinnen und Leser, war auch in diesem Jahr einmal mehr der handling award. Vor wenigen Tagen standen im Rahmen der Motek die Sieger auf der Bühne und nahmen stolz ihre Auszeichnungen entgegen.

mehr...
Anzeige

Meinung

Gemeinsam, aber sicher

Ich habe gelesen, dass es laut Universal Robots bisher nur ein paar tausend echte kollaborierende Roboter gibt, die im Produktionsumfeld Seite an Seite mit Menschen arbeiten.

mehr...

Meinung

Einen ersten Blick …

… auf die diesjährige Motek, liebe Leserinnen und Leser, werfen wir traditionell schon mit unserer August-Ausgabe. Was dürfen wir Anfang Oktober in Stuttgart sehen?

mehr...
Anzeige

Motek und Bondexpo

Der Mensch ist dran!

Motek und Bondexpo 2018. Neue Handlingsysteme stellen den Menschen in den Mittelpunkt und erhöhen Motivation und Produktivität. „Das Zeitalter der praxisgerechten Ergonomie hat begonnen“.

mehr...

Meinung

Lost in Datenschutz?

Als Google auf seiner diesjährigen Entwicklerkonferenz I/O die Software Duplex vorgestellt hat, sorgte das für viele erstaunte Gesichter. Der Anrufassistent kann Telefonate übernehmen, auf die wir keine Lust haben und ist dabei von einer...

mehr...

Meinung

Unsere Zukunft …

… sehr geehrte Leserinnen und Leser, gestalten wir mit all jenem, was wir heute tun und unterlassen. Dass die Zukunft digital, vernetzt, intelligent, innovativ und smart werde, hören und lesen wir täglich zigfach.

mehr...