EditorialLiebe Leserinnen und Leser,

2011, was ein Jahr fürs Geschichtsbuch. Die Ereignisse der letzten Monate lassen uns, global betrachtet, atemlos zurück. Sie ziehen eine lange Spur hinter sich her und werden uns auch künftig intensiv beschäftigen.