MechatroniX

Paradigmenwechsel

MechatroniX – Internationale Fachmesse für progressive Produktentwicklung
Neue Fachmesse für Mechatronik als Plattform für den interdisziplinären Dialog.
Komplexer werdende Kundenanforderungen und fortschreitende Miniaturisierung von Bauteilen kennzeichnen die Produktentwicklung in vielen Branchen. Diese Trends führen zu einem anhaltend steigenden Bedarf an mechatronischen Komponenten. Die Fachmesse „MechatroniX“ vom 16. bis 18. Juni 2009 in Augsburg zeigt neue Ansätze.

Die Integration der bisher vielfach isoliert betrachteten Technologiefelder Mechanik, Elektronik und Software schafft immer neue Herausforderungen. Die Fachmesse mechatroniX legt den Fokus konsequent auf den mechatronischen Ansatz der Produktentwicklung – branchen- und technologieübergreifend. Sie unterscheidet sich deshalb von etablierten, themenorientierten Fachmessen aus dem Antriebs- oder Automatisierungsbereich, bei denen die Mechatronik nur Randgebiet ist. Dabei beschränkt sich die neue Fachmesse keinesfalls auf die Präsentation mechanischer, elektronischer, steuerungs- und softwaretechnischer Komponenten oder mechatronischer Systeme. Sie versteht sich vielmehr als Plattform für den interdisziplinären Dialog. Denn die fehlende Information beziehungsweise Kommunikation der Ingenieure untereinander ist eins der größten Probleme bei der Entwicklung mechatronischer Systeme. Das ist das Ergebnis einer Befragung, die der Veranstalter Anfang des Jahres mit Geschäftsführern, Entwicklern und Konstrukteuren aus Unternehmen unterschiedlichster Branchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt hat.

Anzeige

93,5 Prozent der Befragten halten die Entwicklung beziehungsweise den Einsatz mechatronischer Systeme in den nächsten Jahren für bedeutend bis sehr bedeutend. Für zwei Drittel sind Messen und Ausstellungen die wichtigste Quelle, um sich über neueste Entwicklungen zu informieren. Fast 90 Prozent halten eine fokussierte Präsentations- und Kommunikationsplattform wie die mechatroniX für wichtig bis sehr wichtig. Der enorme Informationsbedarf einerseits und das klar abgegrenzte Messekonzept andererseits machen die mechatroniX für Hersteller, Anbieter und Dienstleister interessant. Die Bereiche mechatronische Entwicklungsabläufe, Entwicklungswerkzeuge und Komponenten sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen profitieren von einer einzigartigen Kommunikations-, Präsentations- und Arbeitsplattform.

Das Ausstellungsportfolio umfasst mechatronische Systeme und Lösungen, Bauteile, Komponenten und Software dafür, Mikrosystemtechnik, Softwarelösungen zur Steuerung der Entwicklungsprozesse, innovative Werkstoffe, Best Practise Lösungen, Beratung und Dienstleistung, Wissenschaft und Forschung, Aus- und Weiterbildung sowie Fachliteratur. Die mechatroniX deckt damit das gesamte Spektrum mechatronischer Kompetenz ab und ist für viele Branchen Informationsquelle Nummer eins. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Testsoftware

Wie sicher ist Sicherheit?

Aktives Gurtschloss im Test: Prüfstandautomatisierungssoftware regelt Linearachse mit Vier-Kilohertz-Abtastrate. Das aktive Gurtschloss steigert den Komfort beim Anlegen des Sicherheitsgurts und verbessert dessen Wirksamkeit bei Unfällen.

mehr...

Mechatronik

„Einbauen und vergessen“

Plug and Work – Systemlösungen für die HandhabungstechnikMechatronik ist nicht nur das perfekte Zusammenspiel hervorragender Produkte aus Mechanik, Elektronik und Software – Mechatronik bedeutet auch, die Kooperation zwischen Lieferanten...

mehr...

Robotband

Für hohen Durchsatz

Eine neue Möglichkeit zur Verringerung der Durchlaufzeiten hat das Ingenieurbüro Klitsch vorgestellt. Robotband heißt der Aufrüstsatz, ausgelegt speziell für jede Endlos-Transporteinrichtung. Durch Anbringung einer patentierten Energieversorgung und...

mehr...

Induktive Näherungsschalter

Klein, kleiner, am kleinsten

Mit zunehmender Miniaturisierung und wachsender Komplexität auch im Maschinen- und Anlagenbau werden kompaktere Sensoren benötigt, die dennoch die volle Funktionalität ihrer größeren Verwandten haben. Entsprechend hat Contrinex mit der Serie 300...

mehr...
Anzeige

DT 2010

Neue High-Inertia-Variante

Die höhere Eigenträgheit verleiht den neuen High-Inertia-Motoren 1FK7-HI von Siemens Drive Technologies gegenüber der normalen Motorenausführung ein robustes Regelverhalten, sodass sie sich besonders für den Einsatz in Anwendungen mit hohen und...

mehr...

HD-P Distanzlaser

Kräne sicher steuern

HD-P Distanzlaser von Lase ermitteln die Position von Kränen mit Reichweiten bis 1.200 Metern im Pulslaufzeit-Messverfahren auf Reflektoren oder innerhalb 155 Metern auf natürliche Oberflächen. Der Distanzmesser sendet dabei kurze Lichtimpulse aus,...

mehr...

Movigear

Horizontale Förderung

Mit Movigear entwickelte SEW-Eurodrive ein innovatives, dezentrales mechatronisches Antriebssystem. Es vereint Getriebe, Motor, Frequenzumrichter und Kommunikation in einem kompakten Gehäuse. Das Antriebssystem ist durch gute Vernetzbarkeit...

mehr...

Elektromobilität

Zur Pole-Position

Antriebskompetenz in e-mobile-LösungenElektromobilität wird in den nächsten Jahrzehnten die individuelle Fortbewegung revolutionieren. Aktuelle Projekte, bei denen Wittenstein den Antriebsstrang entwickelt, zeigen, wohin die Reise geht.

mehr...