Maschinenüberwachung

Mehr Sicherheit

Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG löst die vorherige Version 98/37/EG ab und wird am 29. Dezember 2009 wirksam werden. Gemäß dieser MRL müssen ab dem genannten Zeitpunkt mit Strom betriebene Maschinen so konzipiert sein, dass alle durch Elektrizität verursachten Gefahren vermieden werden. Die häufigste Gefahr ist dabei der elektrische Schlag. Mit Überwachungseinrichtungen von Bender stehen umfangreiche Möglichkeiten zur Verfügung, um die wichtigsten elektrische Parameter einer Maschine permanent zu überwachen und kritische Zustände frühzeitig zu melden oder im Ernstfall sogar abzuschalten. Beispielsweise sind dies Fehlerströme oder Isolationswiderstände sowohl in Haupt- als auch in Steuerstromkreisen. Aber auch für die Parameter Spannung, Strom, Drehfeld und Schleifenwiderstände stehen passende Überwachungsgeräte zur Verfügung. Für große Maschinen sind Isolationsfehler-Sucheinrichtungen und Differenzstrom-Überwachungssysteme lieferbar, mit denen fehlerbehaftete Stromkreise innerhalb weniger Sekunden lokalisiert werden. Dadurch lassen sich Instandhaltungs- und Wartungskosten deutlich reduzieren. Basis für diese Überwachungsaufgaben ist die Normenreihe DIN EN 60204. Bender Überwachungsgeräte und -systeme sorgen für umfassende Informationen, eindeutige Meldungen und somit den notwendigen Informationsvorsprung, um die Betriebssicherheit von Maschinen um ein Vielfaches zu erhöhen, kostspieligen Betriebsunterbrechungen vorzubeugen und lebensbedrohende Schäden des Bedienpersonals zu vermeiden. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Testsoftware

Wie sicher ist Sicherheit?

Aktives Gurtschloss im Test: Prüfstandautomatisierungssoftware regelt Linearachse mit Vier-Kilohertz-Abtastrate. Das aktive Gurtschloss steigert den Komfort beim Anlegen des Sicherheitsgurts und verbessert dessen Wirksamkeit bei Unfällen.

mehr...

Mechatronik

„Einbauen und vergessen“

Plug and Work – Systemlösungen für die HandhabungstechnikMechatronik ist nicht nur das perfekte Zusammenspiel hervorragender Produkte aus Mechanik, Elektronik und Software – Mechatronik bedeutet auch, die Kooperation zwischen Lieferanten...

mehr...

Robotband

Für hohen Durchsatz

Eine neue Möglichkeit zur Verringerung der Durchlaufzeiten hat das Ingenieurbüro Klitsch vorgestellt. Robotband heißt der Aufrüstsatz, ausgelegt speziell für jede Endlos-Transporteinrichtung. Durch Anbringung einer patentierten Energieversorgung und...

mehr...

Induktive Näherungsschalter

Klein, kleiner, am kleinsten

Mit zunehmender Miniaturisierung und wachsender Komplexität auch im Maschinen- und Anlagenbau werden kompaktere Sensoren benötigt, die dennoch die volle Funktionalität ihrer größeren Verwandten haben. Entsprechend hat Contrinex mit der Serie 300...

mehr...
Anzeige

DT 2010

Neue High-Inertia-Variante

Die höhere Eigenträgheit verleiht den neuen High-Inertia-Motoren 1FK7-HI von Siemens Drive Technologies gegenüber der normalen Motorenausführung ein robustes Regelverhalten, sodass sie sich besonders für den Einsatz in Anwendungen mit hohen und...

mehr...

HD-P Distanzlaser

Kräne sicher steuern

HD-P Distanzlaser von Lase ermitteln die Position von Kränen mit Reichweiten bis 1.200 Metern im Pulslaufzeit-Messverfahren auf Reflektoren oder innerhalb 155 Metern auf natürliche Oberflächen. Der Distanzmesser sendet dabei kurze Lichtimpulse aus,...

mehr...

Movigear

Horizontale Förderung

Mit Movigear entwickelte SEW-Eurodrive ein innovatives, dezentrales mechatronisches Antriebssystem. Es vereint Getriebe, Motor, Frequenzumrichter und Kommunikation in einem kompakten Gehäuse. Das Antriebssystem ist durch gute Vernetzbarkeit...

mehr...

Elektromobilität

Zur Pole-Position

Antriebskompetenz in e-mobile-LösungenElektromobilität wird in den nächsten Jahrzehnten die individuelle Fortbewegung revolutionieren. Aktuelle Projekte, bei denen Wittenstein den Antriebsstrang entwickelt, zeigen, wohin die Reise geht.

mehr...