Lernsysteme MecLab und EduKit PA

Perfekte Vorbereitung

Lernsysteme fördern junge Talente
Das Lernsystem MecLab von Festo hat einen hohen technischen und didaktischen Wert. Es soll bei Jugendlichen Interesse an technischen Fragestellungen wecken. (Foto: Festo)
Junge Menschen sind am besten für Technik zu begeistern, wenn sie Praxis erleben und erfahren. Zum Beispiel mit Festo Didactics MecLab und EduKit PA: Die Lernsysteme vermitteln Mädchen und Jungen Zugang zu neuen Technologien und lassen die Chancen der Technik erkennen.





Das innovative Lernsystem MecLab von Festo Didactic ermöglicht Schülern einen Einblick in die Welt der Automatisierungstechnik: Eine kleine Produktionsstraße aus echten Industriekomponenten zeigt Jugendlichen, wie die Aufgaben eines Ingenieurs aussehen können. Schnell und einfach lassen sich industrielle Produktionsprozesse realistisch aufbauen – ganz ohne Risiko. Ein weiterer Pluspunkt ist der modulare Aufbau. Er ermöglicht beliebiges Zusammenfügen und Erweitern der Stationen zu komplexen „Produktionslinien“, auch wenn jede einzelne Station für sich genutzt werden kann. Aus diesen Eigenschaften können ausgebildete Ingenieure für Projekt- und Teamarbeit gleichermaßen ihren Nutzen ziehen. Während MecLab Einblicke in die Produktionstechnik gibt, macht EduKit PA die Prozess- und Regelungstechnik anschaulich – sicher und einfach. Genau von diesen Vorteilen können auch Ingenieure selbst profitieren, wie die Praxis zeigt.

Anzeige

Die Nachfrage an Regelungstechnik nimmt in allen Bereichen immer mehr zu. Das liegt vor allem an dem Einsparungspotenzial hinsichtlich Energie und Ressourcen. Der Weg zu einer effizienteren Produktion indes erfolgt nicht so schnell, wie gewünscht – die Schritte zum Ziel sind aufwändig und langwierig. Anhand der von Festo entwickelten Projektbaukästen EduKit PA lassen sich Prozess- und Regelungstechnik gefahrenlos und preiswert gewährleisten. Diese Neuheit von Festo Didactic vermittelt fast spielerisch die Grundlagen der Projektarbeit und Regelungstechnik. Durch manuelles Messen, Steuern und Regeln – ohne PC und ohne aufwändige Steuerungstechnik – bekommen Schüler einen ausführlichen Einblick und Ingenieure eine gute Möglichkeit, mit praktischen und anschaulichen Beispielen erste Grundlagenexperimente zu realisieren.
Der innovative Projektbaukasten in der Basisversion ist unkompliziert und gut transportabel; zugleich ist er flexibel handhabbar durch den schrittweisen Aufbau und macht eine modulare und erweiterbare Anordnung möglich. Das Edukit PA Advanced erweitert den Basis Baukasten um automatisiertes Messen, Steuern und Regeln, Sensorik und elektrische Schnittstellen und deckt somit ein breites Spektrum ab.

Die Vorteile der Lernsysteme veranlassten das Kultusministerium Baden Württemberg dazu, mit Festo einen Kooperationsvertrag abzuschließen. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bionic-Cobot

Bionische Ansätze in der Robotik

Mensch-Roboter-Kollaboration. Der Bionic-Cobot ist von den natürlichen Bewegungsabläufen des menschlichen Arms inspiriert. Mit ihm zeigt Festo, wie eine ungefährliche und direkte Mensch-Roboter-Kollaboration aussehen könnte.

mehr...

Testsoftware

Wie sicher ist Sicherheit?

Aktives Gurtschloss im Test: Prüfstandautomatisierungssoftware regelt Linearachse mit Vier-Kilohertz-Abtastrate. Das aktive Gurtschloss steigert den Komfort beim Anlegen des Sicherheitsgurts und verbessert dessen Wirksamkeit bei Unfällen.

mehr...

Mechatronik

„Einbauen und vergessen“

Plug and Work – Systemlösungen für die HandhabungstechnikMechatronik ist nicht nur das perfekte Zusammenspiel hervorragender Produkte aus Mechanik, Elektronik und Software – Mechatronik bedeutet auch, die Kooperation zwischen Lieferanten...

mehr...
Anzeige

Robotband

Für hohen Durchsatz

Eine neue Möglichkeit zur Verringerung der Durchlaufzeiten hat das Ingenieurbüro Klitsch vorgestellt. Robotband heißt der Aufrüstsatz, ausgelegt speziell für jede Endlos-Transporteinrichtung. Durch Anbringung einer patentierten Energieversorgung und...

mehr...

Induktive Näherungsschalter

Klein, kleiner, am kleinsten

Mit zunehmender Miniaturisierung und wachsender Komplexität auch im Maschinen- und Anlagenbau werden kompaktere Sensoren benötigt, die dennoch die volle Funktionalität ihrer größeren Verwandten haben. Entsprechend hat Contrinex mit der Serie 300...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

DT 2010

Neue High-Inertia-Variante

Die höhere Eigenträgheit verleiht den neuen High-Inertia-Motoren 1FK7-HI von Siemens Drive Technologies gegenüber der normalen Motorenausführung ein robustes Regelverhalten, sodass sie sich besonders für den Einsatz in Anwendungen mit hohen und...

mehr...

HD-P Distanzlaser

Kräne sicher steuern

HD-P Distanzlaser von Lase ermitteln die Position von Kränen mit Reichweiten bis 1.200 Metern im Pulslaufzeit-Messverfahren auf Reflektoren oder innerhalb 155 Metern auf natürliche Oberflächen. Der Distanzmesser sendet dabei kurze Lichtimpulse aus,...

mehr...