Hebetechnik und Material Handling

Zwei Spezialisten bündeln ihre Kräfte

Die Unternehmensgruppen RUD und Caldwell vereinen ihre Marktaktivitäten auf dem nordamerikanischen Markt in einer gemeinsamen Organisation.

RUD und Caldwell vereinen ihre Marktaktivitäten auf dem nordamerikanischen Markt in einer gemeinsamen Organisation. (Bild: RUD)

Damit bündeln zwei Spezialisten ihre Kräfte: Die weltweit agierende RUD-Gruppe bietet mit ihren Hauptentwicklungs- und Produktionsstandorten in Aalen und den globalen Kernmärkten, Lösungen beim Heben, Zurren, Fördern, Antreiben und dem Handling von Lasten verschiedenster Größenordnungen. Der 1875 gegründete Familienkonzern beschäftigt heute mehr als 1.700 Mitarbeiter in Produktions- und Vertriebsstandorten in mehr als 120 Ländern. Das Portfolio umfasst montierbare Anschlagtechnologie, Zurrtechnik zur Ladungssicherung, Rundstahl- und Hebezeugketten, Fördersysteme und Antriebstechnik. Die Caldwell Group mit Sitz in Rockford, Illinois, ist seit 1954 aktiv und Experte für innovative Lastaufnahmetechnologien. Mit neun Produktlinien bietet das Unternehmen Standard- und Individuallösungen für die Industrie – von Kranhaken und Traversen über Bund- und Vakuumheber bis hin zu speziellen Positionierungsvorrichtungen für Lasten.

„Die Kooperation ist zunächst nur für den US-Markt relevant“, erklärt Jörg Rieger, Geschäftsführender Gesellschafter der RUD-Gruppe. „Durch den Schulterschluss erreicht unser konstantes Bestreben, unsere Marktstellung als führender und innovativer Systemanbieter für Hebe- und Mobilitätslösungen vom Kranhaken bis zur Last konsequent auszubauen, einen weiteren Höhepunkt, von dem der nordamerikanische Markt immens profitieren wird.“

Anzeige

Neben dieser Produktvielfalt verspricht die Bündelung der Kompetenzen beider Partner einen weiteren Ausbau der Qualitätsführerschaft, für die RUD bekannt ist. Darüber hinaus wird durch die Zusammenlegung der Vertriebs- und Serviceteams der Unternehmen eine erhebliche Intensivierung und Steigerung der Betreuungsqualität für Kunden und Business-Partner anvisiert, man rückt noch näher an den Kunden.

Geografischer Zusammenschluss

Parallel zur Vereinigung von Know-how und Leistungsangebot wird auch eine räumliche und strukturelle Zusammenlegung erfolgen:Während die bisherige RUD USA sich am Standort Hiawatha, Iowa auf den Produktbereich Tyre Chains mit seinen entsprechenden Produktgruppen konzentrieren soll, werden die übrigen Geschäftsbereiche komplett an den Standort der Caldwell Group nach Rockford, Illinois umgezogen und dort integriert. „Kunden und Partner werden daher ab sofort ihre kompetenten Ansprechpartner für Caldwell Lifting Means, Renfroe Clamps, RUD Hebezeugketten, RUD Material Handling und Lifting Devices, sowie Tecdos Antriebslösungen komplett bei Caldwell vorfinden“, ergänzt Jörg Rieger. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Finanzvorstand

Lenze: Dr. Achim Degner wird neuer CFO

Die Lenze-Gruppe hat Dr. Achim Degner (54) als neuen Chief Financial Officer (CFO) gewonnen. Der Finanzexperte wird seine Aufgaben spätestens zum 1. Januar 2019 übernehmen und die Dr. Yorck SchmidGesamtverantwortung für den Bereich Finanzen tragen.

mehr...

LTK-Firmenjubiläum

25 Jahre Metall im Blut

Das mittelständische Familienunternehmen LTK Lineartechnik Korb ist spezialisiert auf Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Linear-, Maschinen- und Handhabungstechnik und feiert in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen.

mehr...
Anzeige

Ausbildung

Schäflein: 30 Azubis starten ins Berufsleben

Zum Start des Ausbildungsjahres 2018 haben 30 Auszubildende ihre Ausbildung bei Schäflein in Röthlein begonnen. Somit konnte Schäflein auch in diesem Jahr die geplanten Ausbildungsstellen in den Berufsbildern Lagerlogistik, Spedition und Fahrer...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...