Sicherer Transport

Versandbox nach Baukasten-Prinzip

Das Start-up Box hat ein neues Konzept für Transportkisten entwickelt. Die Box ist ein modular aufgebauter Systembaukasten, hält auch beim Versand unter extremen Bedingungen hohe Lasten aus und schützt vor Transportschäden.

Die Box ist ein modular aufgebauter Systembaukasten. © Box

Das Start-Up Box entstand 2018 aus einer Optimierungsidee des Mutterkonzerns Pro blanket bars mit Sitz in Gäufelden-Nebringen. Der Drucktuchschienenhersteller entwickelt, produziert und versendet als Marktführer weltweit Drucktuch-Profile in unterschiedlichen Größen. Für die Logistik von Pro war es daher elementar wichtig, größenvariable und stabile Transportkisten einzusetzen, die sowohl schnell und einfach im Auf- und Abbau sind, als auch ergonomisch zu beladen sein mussten.

„Die Anforderung war, eine Verpackung zu finden, die auch beim weltweiten Versand unter extremen Bedingungen Lasten aushält und diese vor Transportschäden schützt“, erklärt Timo Bisinger, Geschäftsführer von Box. Pro entwickelte aus diesen Anforderungen heraus spezielle Transportkisten erstmal nur für ihre eigenen Bedürfnisse. Mit weitreichenden Vorteilen, die für die gesamte Logistik- und andere Versand-Branchen ebenfalls von Bedeutung sind.

Das Prinzip der Box: ein modularer Systembaukasten mit variantenreichen Möglichkeiten. Die Box sei flexibel und biete unabhängig geprüfte Stabilität in allen Varianten, so der Hersteller, sie soll sogar 20 Tonnen Gewicht, also drei ausgewachsene Elefanten, unbeschadet überstehen. So werde bei einfacher Wandstärke – ohne den Einsatz von Innen- und Außenleisten – die Schadenquote minimiert.

Anzeige
Eine variable Innenraumgestaltung und eine volumenoptimierte Logistikkette sind weitere wichtige Eigenschaften. © Box

Ein Wettbewerbsvorteil, welcher auch die Versicherungsbranche aufmerksam werden ließ und in einer engen Kooperation mit einer namhaften Versicherung mündete. Bisinger ist sich sicher: „Wir sind so überzeugt von der Stabilität unserer Box, dass wir unseren Kunden für entsprechende Typen die Laufzeit garantieren. Sollte der Box – trotz korrekter Handhabung – innerhalb dieser Laufzeit doch einmal etwas passieren, erhalten Kunden von uns unverzüglich eine neue Box kostenfrei.“

Eine variable Innenraumgestaltung und eine volumenoptimierte Logistikkette sind weitere wichtige Eigenschaften, die in der Logistik zu Effizienzsteigerung führen. Daher können fast alle Kisten mehrfach verwendet werden.

Mitte Mai wurde außerdem ein Konfigurator zur Abbildung der individuellen Kisten-Anforderungen, direkt durch den Kunden selbst, präsentiert. Mittels Online-Link, ganz ohne Software-Installation, konstruieren die Kunden in fünf Minuten ihre individuelle Kiste. Bisinger erläutert: „Gemeinsam mit einem technischen Experten der Box werden Größe, Material, Innenleben und Palettenkonstruktion mit nur wenigen Klicks definiert. Daran anschließend werden die Daten, der auf diese Weise digital erstellten Box, direkt in die vollautomatisierte Fertigung übermittelt.“ as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Metallbearbeitung

C-Teile-Beschaffung via Kanban-System

Das Metallbearbeitungsunternehmen Bleyer ist auf Komponenten für KFZ-Prüfstände spezialisiert. Ein Kanban-System von Otto Roth sorgt dafür, dass die in Fertigung und Montage benötigten Artikel in der gewünschten Menge vorrätig und leicht zu finden...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Verpackungstechnik

Auer baut Produktion in Oberbayern aus

Auer Packaging baut seit Jahren seinen Standort in Amerang (Oberbayern) aus und verstärkt so seinen Produktionsstandort in Deutschland. Der Bau einer dritten Produktionshalle schaffte weitere Voraussetzungen für einen stabilen Produktionsablauf auch...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

AKL-Behälter

Universelle Behälter

Der Behälterhersteller Bekuplast stellt seine neue AKL-Behältergeneration vor. Diese Euro-Norm-Behälterserie ist für den Einsatz sowohl im Food- als auch im Non-Food-Bereich konzipiert und erfülle alle Anforderungen eines modernen AKL-Behälters, so...

mehr...