RFID-Optimierung für Behältermanagement

RFID-Optimierung für Behältermanagement

Das Fachgebiet Logistik der Universität Dortmund (FLog) bearbeitet seit Juni 2007 zusammen mit den Industriepartnern Bito Lagertechnik und X-ident ein Forschungsprojekt der Stiftung Industrieforschung. Ziel ist es, einen neuen Behältertyp zu entwickeln, der sowohl mit metallhaltigen als auch mit flüssigkeitshaltigen Produkten einhundertprozentige Leseraten bei der Pulkerfassung erlaubt. Das ist besonders bei der Lagerhaltung, Kommissionierung und zur Kontrolle des Warenein- und Warenausgangs gewünschtes Ziel der Anwender. Um die genauen Bedürfnisse der Anwender zu ermitteln, wurde im Projekt ein Fragebogen entwickelt: Er ist unter der Adresse http://flog.mb.uni-dortmund.de/BEOPRIL_Fragebogen/ abrufbar. Jeder, der Kunststoffbehälter in seinen Geschäftsprozessen einsetzt, kann an der Befragung teilnehmen. Die Ergebnisse der Studie werden dann auf den Internetseiten des FLog zur Verfügung gestellt. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hubwagen

Obst und Gemüse im Doppelstock

Mit dem EXD-SF 20 hat Still einen Hubwagen für Lasten bis 2.000 Kilogramm mit Doppelstock-Funktion entwickelt, der für den Transport empfindlicher oder nicht-stapelbarer Güter wie Obst, Gemüse oder zerbrechliche Waren geeignet ist.

mehr...
Anzeige

Ein HMI-Meilenstein:

Der High-Performance-Taster

Der neue CANEO series10 von CAPTRON überzeugt durch Sensor Fusion Technology und sein weiterentwickeltes kapazitives Messprinzip. Er ist frei programmierbar (IO-Link) und einzigartig durch sein Design- und Funktionskonzept.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hangcha

Vorteile von Li-Ion-Akkus für Stapler

Bei Mobiltelefonen und Tablets haben sich Lithium-Ionen-Batterien längst durchgesetzt. Anders beim Elektrostapler: Hier dominiert noch immer der klassische Blei-Säure-Akku. Wobei die moderne Alternative zahlreiche Vorteile mit sich bringt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige