Umreifungsmaschine RO-M Fusion

Mit Direktantrieb

Für die Umreifung von kleineren Paketen und Stapeln stellt Mosca eine neue Generation der ROM-Serie vor. Die RO-M Fusion verbindet das bewährte Aggregat in Standard-3-Ausführung mit fertigungstechnischen Innovationen. Die wichtigste: Mehrere dezentrale Gleichstrommotoren ersetzen den zentralen Antrieb. Hauptfunktionen wie Einschuss und Rückzug des Bandes sowie Bandspannung lassen sich dadurch den jeweiligen Anforderungen entsprechend einstellen und für den konkreten Einsatzbereich optimieren. Durch den Direktantrieb sind Verschleißteile wie Zahnriemen, Ketten und Kupplungen verzichtbar. Abhängig von der Produktgröße erreicht die Maschine bei einer Bandbreite von fünf Millimetern bis zu 55 Umreifungen pro Minute; besonders zu Stoßzeiten, in denen zwei Bediener eine Maschine gleichzeitig an Vorder- und Rückseite bestücken, sind derartige Geschwindigkeiten gefragt. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebstechnik

Kompakt für den Dauerlauf

Unter dem Motto ‚alles an Bord’ bietet der Kompaktantrieb BG 45 SI von Dunkermotoren die Möglichkeiten eines Vier-Quadranten-Betriebs. Das Hauptaugenmerk während der Weiterentwicklung wurde auf weniger Bauvolumens unter Beibehaltung des gegebenen...

mehr...
Anzeige

Kommissioniersystem

Die Ware kommt

Wanzl hat ein Kommissioniersystem nach dem Ware-zur-Person-Prinzip vorgestellt. Es heißt „Dynamic Material Handling“, funktioniert teilautomatisiert und adaptiv und soll die Lagerung und Bereitstellung von Artikeln optimieren.

mehr...

Transportsystem

Autonomer Transport

Dem Trend nach mehr Flexibilität in der Fertigung folgend bietet der Maschinenbauspezialist Tünkers in Kooperation mit dem AGV-Spezialisten Sinova aus Brasilien verschiedene Automationslösungen für den europäischen Markt an.

mehr...