Trapo Ladungssystem

Automatischer Autobelader spart Zeit an der Rampe

Das Trapo-Ladungssystem (TLS) ist eine vollautomatische Logistiklösung für die Be- und Entladung von Lkw und Containern mit Paletten. Mit der Lösung, die auf der Logimat zu sehen ist, will das Unternehmen die Lücke zwischen Warehouse und Verladerampe schließen.

Auf der Logimat 2020 stellt Trapo erstmals sein Ladungssystem vor. © Trapo

In Funktion und Ausführung ist das Ladungssystembereits zum Patent angemeldet: Der raumsparende Autobelader ist nur 4,30 Meter lang, lediglich 1,30 Meter hoch und kann je Reihe bis zu 3,6 Tonnen Nutzlast aufnehmen. Vergleichsprodukte seien länger und weniger mobil, so der Hersteller. Optional kann das TLS auf Schienen gesetzt werden und bewegt sich so quer zur Verladeachse, um dadurch mehrere Hubs zu bedienen. Integrieren lässt es sich in jedes Produktions-, Lager- und Sequenzierungssystem. Je nach Anforderung agieren zugleich mehrere TLS in einer Ladezone. Damit der Autobelader auch in High Care-Bereichen wie der Lebensmittelindustrie, Pharmazeutischen Industrie und Medizintechnik eingesetzt werden kann, bietet Trapo alle Komponenten auch in Edelstahl an.

Ablauf der Palettenabwicklung
Die Beladung von Lkw und Containern mit Paletten erfolgt in vier Sequenzen. Zunächst werden Paletten auf dem stationären Teil des TLS nebeneinander in Reihen platziert. Danach nimmt die mobile Verladeeinheit die Reihen auf, um sie anschließend in einen Lkw oder Container zu transportieren. An der Laderampe gleicht das TLS nicht nur Höhenunterschiede selbstständig aus – es navigiert autonom, umfährt auftretende Hindernisse und gleicht zudem Unterschiede an der Rampe aus.

Anzeige

In genau umgekehrter Reihenfolge verläuft dann die Entladung. So senkt der Autobelader die Beladezeit eines 13 Meter langen Trailers mit einer Kapazität von 33 Paletten auf etwa 15 Minuten.

Zur Logimat zeigt Trapo darüber hinaus die vollautomatisierte Palettenabwicklung, wenn das Fahrerlose Transportsystem der TTS-Serie live den Palettentransport zwischen Lager und Loading System übernimmt. Sicherheit im Zeichen der Vision 4.0 bietet die Gesamtanlage TIM, das Trapo Intelligent Managementsystem; es steuert, überwacht und stellt rund um die Uhr Anlagenzustände und Auswertungen zur Verfügung. as

 Halle 5, Stand D37

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebstechnik

Getriebe für die Intralogistik

In Stuttgart werden bei Dunkermotoren DC Servomotoren für die Intralogistik-Branche zu sehen sein. Das Nabengetriebe NG 500 kann in die Radnabe integriert werden. Je nach angestrebter Leistung und Fahrgeschwindigkeit können die NG 500 in...

mehr...

Kanban-Model mit RFID

Die Box, die nachbestellt

Highlight auf dem Messestand von Otto Roth ist ein neues Kanban-System mit RFID-Technologie. Jeder Behälter ist dabei mit einem RFID-Transponder in Form eines Etiketts ausgestattet, auf dem alle wichtigen Informationen über den jeweiligen Artikel...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Regalsysteme

Auf zu neuen Regalen

Im Bereich der Lagertechnik, der Kernkompetenz von Meta-Regalbau, gibt es in diesem Jahr eine Neuheit: Meta Multifloor. Dieses Regalsystem ist als umfassender Baukasten konzipiert und damit flexibler als die bestehenden Systeme.

mehr...
Anzeige

Navigation

Sensorik für den Materialfluss

Leuze stellt auf der Logimat unter anderem den Sicherheits-Laserscanner RSL 400 sowie den OGS 600 vor. Der RSL 400 kombiniert Sicherheitstechnik mit einer Messwertausgabe für fahrerlose Transportsysteme und ermöglicht eine zuverlässige Absicherung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

APS auf der Logimat

Verpackt unter neuem Dach

Zur Logimat präsentiert Automated Packaging Systems (APS) die neueste Generation seiner Beutelverpackungssysteme. In Beuteln mit Formaten von 400 Millimeter Breite bis 680 Millimeter Länge lassen sich große Ersatzteile oder Kleidung sicher verpacken.

mehr...