Transportsystem

Fördert und wird gefördert

Mobiles Transportsystem. Wer Waren schnell von A nach B bewegen muss, hat mit dem Transportsystem Xetto den passenden Partner an der Hand. Wegen der gesundheitsschonenden Bauweise wird die Lösung bei Bedarf als Arbeitsmittel für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung gefördert.

Der Xetto befördert Lasten mit einem Gewicht von bis zu 250 Kilogramm. © Hoerbiger

Verladen, transportieren, montieren – viele Tätigkeiten in Logistik, Industrie und Handwerk verdienen mehr Aufmerksamkeit, wenn es um Komfort und Gesundheit der Mitarbeiter geht. Das mobile Transportsystem Xetto bietet praktische Extras. Mit Features für einen erhöhten Bedienkomfort – zwei Bedieneinheiten, eine Auffahrrampe und weitere Vorrichtungen – unterstützt er Anwender bei ihren täglichen Aufgaben dabei, Güter schnell und einfach zu handhaben. Xetto bewährt sich, wenn es um die Auslieferung von Produkten bis 250 Kilogramm geht. Dank hydraulischer Hebevorrichtung lassen sich diese ergonomisch und komfortabel bewegen. Dazu trägt auch die zweite Bedieneinheit am Handgriff bei: Er lässt sich zusätzlich montieren oder demontieren. Anwender können den Xetto dadurch platzsparend in ihrem Fahrzeug verstauen.

Ladung nimmt der Xetto auf wie ein Transportwagen. Beim Verladen wird er zum Hubwagen: Mittels von Mikro-Hydraulik und Kinematik hebt er die Fracht auf bis zu 80 Zentimeter Ladekantenhöhe in das Fahrzeug. Anschließend „klettert“ er hinterher. Beim Ausladen läuft alles umgekehrt ab: Xetto wird mit einer Bedienfeld-Steuerung aus dem Fahrzeug herausgefahren, verschafft sich festen Stand, verwandelt sich erneut in einen Hubwagen und ermöglicht Anwendern so den kräfte- und rückenschonenden Transport der Ladung zum Einsatzort.

Anzeige

Von den Integrationsämtern der Bundesländer wird der Xetto als technisches Hilfsmittel gefördert; bei Bedarf lässt sich das Transportsystem bezuschussen. So auch im Fall von Ralf Dorn, der aus medizinischen Gründen seine Beine nicht voll belasten kann: „Als Servicetechniker bei Nachi setze ich Roboter instand. Ich fahre zum Kunden, bringe Ersatzteile mit und baue diese dann vor Ort ein“, erklärt Dorn. Gerade bei schweren Bauteilen wie Getrieben oder Motoren erweist sich der Xetto als Hilfe beim Be- und Entladen sowie beim gesamten Transport vom Lager bis ans Ziel. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Möbelsystem

Der Connector macht´s

Das Arbeitsplatz- und Möbelsystem Elneos Connect von Erfi (Ernst Fischer) basiert auf einem L-Basisprofil aus Aluminium, das weitere Profile für unterschiedliche Anwendungen aufnehmen kann und dadurch den Arbeitsplatz flexibel macht.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Montagetechnik

Smarte Teamarbeit

Mit Modulen von Suspa lassen sich diverse Variationen an Sitz-Steh-Arbeitsplätzen realisieren. Aus Baukastenkomponenten können je nach Platzbedarf und individueller Anforderung vier verschiedene Tischuntergestelle gebaut werden: Fix Frame, Vari...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Datenerfassung

Holster und Köcher für Scanner

Böckenholt beliefert Hersteller und Distributoren von MDE-Geräten mit Taschen und Tragevorrichtungen für die professionelle Handhabung. Der Zulieferer fertigt für Scanner, Handhelds und Tablets nicht nur Holster und Köcher, sondern entwickelt...

mehr...

Fördertische

Durch Luft befördert

Lasten bis zu 4.000 Kilogramm pro Quadratmeter können auf den Fixgleit-Elementen von Orimair schonend und praktisch reibungsfrei auf einem Luftfilm gefördert werden. Insbesondere bei weichen und empfindlichen Oberflächen sei das ein Vorteil, da die...

mehr...

Suspa

Sitz-Steh-Arbeitsplätze im Baukasten

Suspa hat ein Baukastensystem für Sitz-Steh-Arbeitsplätze vorgestellt, mit dem sich unterschiedliche Office-Tisch-Lösungen konzipieren lassen. Damit unterstreicht das Unternehmen die Bedeutung von Flexibilität und Ergonomie für die Arbeitswelt.

mehr...