STPK-Radserie von Torwegge

Alternative Räder sind gesünder

Die STPK-Radserie von Torwegge ist in sechs Größen verfügbar, neu ist das 400-Millimeter-Rad. Bei Torwegge haben sich die Räder als Alternative zu PAK-Rädern bewährt.

Die schadstofffreien STPK-Rollen kann Torwegge in allen RAL-Farben produzieren. (Bild: Torwegge)

„Es hat sich gezeigt, dass unsere STPK-Räder in ihrer Funktionalität den häufig verwendeten Standard-Vollgummi-Rädern in nichts nachstehen. Ein großer Vorteil ist dabei, dass sie nicht gesundheitsschädlich sind“, sagt Uwe Schildheuer, CEO von Torwegge. Standard-Vollgummi-Komponenten sind PAK-haltig. PAK steht für polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Diese sind giftig, krebserregend und können das Erbgut verändern. Daher wird ihr Vorkommen in der EU reguliert.

STPK-Räder hingegen sind Vollgummi-Komponenten mit Kunststofffelge, die komplett aus thermoplastischen Elastomeren bestehen. Auch der Funktionalität kommen die verwendeten Materialien zugute. So haben die Räder einen geringeren Rollwiderstand und dank Kunststofffelge auch höhere Traglasten. Zudem sind sie rostfrei, spurlos, abriebfrei, geruchsneutral und leicht zu reinigen. Die Einsatzbereiche sind vielfältig: Montagewaren, Tischwagen, Möbelhunte, verfahrbare Hubtische und fahrbare Transportrahmen. Verfügbar sind die Räder in den Größen 100, 125, 160, 200, 250 und 400 Millimeter Durchmesser sowie mit Standard-Rollenlager, Kugel- und Gleitlager. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Meinung

Ein Wettbewerb der Besten …

… liebe Leserinnen und Leser, war auch in diesem Jahr einmal mehr der handling award. Vor wenigen Tagen standen im Rahmen der Motek die Sieger auf der Bühne und nahmen stolz ihre Auszeichnungen entgegen.

mehr...
Anzeige