Mietlösungen und Flottenmanagement

Still bietet durchgehende Flottenoptimierung

Das von Still auf dem Deutschen Logistik-Kongress in Berlin vorgestellte Angebot zur Flottenoptimierung reicht von der Bedarfsanalyse und Intralogistik-Beratung über die Standardisierung und Digitalisierung des Beschaffungsprozesses bis hin zum Flottenmanagement.

Über verschiedene Web-Applikationen erhält der Nutzer einen Überblick über seine gesamte Flotte, die Auslastung und alle Kosten – auch über diverse Standorte. © Still

Zentrales Element ist die Web-Plattform nexxt fleet mit verschiedenen intelligenten Applikationen, mit denen Kunden die Effizienz ihrer Flurförderzeugflotte von überall auf der Welt steuern können. Als weiteres Kernelement des Flottenmanagements bietet Still Mietlösungen, Finanzierungs- und Service-Dienstleistungen aus einer Hand. „Wir managen schon heute über 30.000 Fahrzeuge in unserer Mietflotte im EMEA-Raum. Dabei haben wir die Auslastung, das Durchschnittsalter und den Zustand der Fahrzeuge stets im Blick. So können wir unseren Kunden für ihren Bedarf immer das richtige Fahrzeug, in der richtigen Konfiguration für den geforderten Einsatz liefern“, erklärt Alexander Heimann, Head of Rental bei Still.

Bedarfsspitzen abdecken mittels Kurzfristmiete
Aktuell gewinnt die Kurzfristmiete immer mehr an Bedeutung, da sich so Bedarfsspitzen abdecken lassen oder nur kurzfristig benötigte Geräte zu fest kalkulierbaren Kosten genutzt werden können. Mit den Dienstleistungen des Flottenmanagements kann sich der Kunde auf sein Hauptgeschäft konzentrieren.

„Unsere Kunden stehen in der Logistik vor verschiedenen Herausforderungen. Dazu gehören neben dem Kostendruck, ein volatiler Bedarf, hohe Wachstumsraten oder die Nachfrage nach zusätzlichen Dienstleistungen. Um diese Aufgaben zu bewältigen, müssen sie Kapazitäten planen sowie Mitarbeiter und den vorhandenen Fuhrpark managen“, erklärt Jacques Arrighi, Senior Vice President Business Line Sales Applications & Services bei Still. „Die Komplexität größerer Flurförderzeugflotten, vor allem über verschiedene Standorte und Landesgrenzen hinweg, ist nur mit Hilfe smarter Lösungen aus Hard- und Software handhabbar, um Menschen und Maschinen optimal und mit höchster Produktivität einsetzen zu können.“

Anzeige

Online-Portal nexxt fleet
Mehr als 100.000 Flurförderzeuge weltweit werden mittlerweile mit Softwarelösungen von Still gemanagt. Über das Online-Portal nexxt fleet haben Kunden Zugang zu derzeit neun Applikationen mit unterschiedlichen Funktionen. Damit erhält der Betreiber eine Übersicht mit Visualisierung aller relevanten Fuhrpark-Daten und Kennzahlen in einer Anwendung mit Online-Zugriff von jedem Gerät. Dazu wird der Nutzer automatisch benachrichtigt, wenn bestimmte Werte oder Termine überschritten werden. Will sich der Kunde ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren, kann er das Flottenmanagement und die benötigten Fahrzeuge auch komplett von Still in einer Lösung mieten.

„Mit nexxt fleet lassen sich alle Fahrzeuge markenunabhängig managen, Wartungen planen oder die Auslastung sowie die Kosten pro Fahrzeug genau analysieren. Unsere Erfahrungen zeigen, ein effizientes Flottenmanagement erhöht die Rentabilität der Flotte und vermeidet Überkapazitäten“, so Jacques Arrighi weiter.

Nach rund 12 bis 18 Monaten empfiehlt Still ein sogenanntes Fleet review, um zu prüfen, ob die Flotte noch den Anforderungen entspricht. Über diese ganzheitliche Prüfung und Optimierung von Flurförderzeugflotten hinaus, können die Intralogistik-Berater je nach Bedarf auch weiterführende Lageranalysen durchführen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hubwagen

Obst und Gemüse im Doppelstock

Mit dem EXD-SF 20 hat Still einen Hubwagen für Lasten bis 2.000 Kilogramm mit Doppelstock-Funktion entwickelt, der für den Transport empfindlicher oder nicht-stapelbarer Güter wie Obst, Gemüse oder zerbrechliche Waren geeignet ist.

mehr...
Anzeige

Ein HMI-Meilenstein:

Der High-Performance-Taster

Der neue CANEO series10 von CAPTRON überzeugt durch Sensor Fusion Technology und sein weiterentwickeltes kapazitives Messprinzip. Er ist frei programmierbar (IO-Link) und einzigartig durch sein Design- und Funktionskonzept.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Hangcha

Vorteile von Li-Ion-Akkus für Stapler

Bei Mobiltelefonen und Tablets haben sich Lithium-Ionen-Batterien längst durchgesetzt. Anders beim Elektrostapler: Hier dominiert noch immer der klassische Blei-Säure-Akku. Wobei die moderne Alternative zahlreiche Vorteile mit sich bringt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fördertechnik

Abläufe neu durchdacht

Fördertechnik in der Motorblockherstellung. Für mehr Produktionskapazität hat Finoba Automotive den innerbetrieblichen Materialfluss neu gestaltet. Haro hat die Fördertechnik geplant und installiert.

mehr...

Intralogistik

Der Greifer lernt mit

Ein Kleinroboter aus der Serie KR Agilus von Kuka ist eine Schlüsselkomponente der neuen Item-PiQ-Generation von Swisslog. Der Anbieter von Automatisierungslösungen für Lagerhäuser und Ver-teilzentren ist Teil der Kuka-Gruppe und hat die...

mehr...