Stauförderer

Von der Kette gelassen

Klassische Paletten-Stauförderer sind aufgrund ihrer unbestrittenen Prozesssicherheit eine bevorzugte Lösung zum Zustellen von Bauteilen in die Roboterzelle. Kritisch erweist sich hierbei aber die Einlegesituation, bei der der Werker im direkten Zugang zu der automatisch betriebenen Förderstrecke steht. Zudem ist der Sicherheitsaufwand mit Lichtgitter, Trittmatten und Schutzeinhausung erheblich und schränkt gleichzeitig die Zugänglichkeit für den Werker ein. Der LFS-Stauförderer von Tünkers bietet nun ein unabhängiges und gefahrloses Be- und Entladen: Statt einer Kette werden die einzelnen Paletten mit einem Gurt gefördert. Das Anheben der Palette in der Umlenkung erfolgt deshalb nicht wie bei einem Kettenförderer mit Formschluss, sondern mit einem definierten, auf das Palettengewicht abgestimmten Reibschluss. Die Palette kann deshalb in jeder Lage ohne Verletzungsgefahr vom Bediener manuell und leichtgängig angehalten werden. Damit sind zusätzliche Schutzvorkehrungen überflüssig; das Band lässt sich direkt stirnseitig beladen. Die Förderstrecken lassen sich batterieförmig und platzsparend anordnen.    bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Stauförderer

Sicher gepuffert

Bestückung von Automationszellen. Tünkers hat den LFS-Stauförderer entwickelt, der mit einem Reibschluss im Bereich der Umlenkung funktioniert und damit Werkersicherheit ohne Schutzumhausung gewährleistet.

mehr...

Transfersysteme

Stauförderer mit Aufzug

Tünkers hat einen Stauförderer mit Aufzugsmodul entwickelt. Damit können auch Streckenführungen mit Höhenabgleich zwischen Bestückung und Entnahme mit einem klassischen Stauförderer abgebildet werden.

mehr...
Anzeige

Hebezeuge

Mini mit Ausdauer

Die neue Mini-Serie von J.D. Neuhaus (JDN) ist eine Reihe kompakter Hebezeuge, das laut Hersteller durch einen integrierten NFC-Tag mit Service-App branchenweit wohl einzigartig ist.

mehr...