zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Konecranes mit Schwerlasttechnik für Industrie und Umschlag

Kraft bis in die Höhe

Leistungsstark aber energieeffizient lautet die Forderung der Kunden bei der Manipulation großer Lasten, wie sie in einigen Industriezweigen und in den großen Umschlagstationen der Seefahrt und Luftfracht auftreten. Konecranes Lifttrucks bietet einschlägige Lösungen im Ländle zur Logimat.

Seit mehr als 50 Jahren entwickelt Konecranes Lifttrucks Schwerlaststapler für die Schwerindustrie, Stahlproduktion, Holz- und Papierverarbeitung sowie für den Containerumschlag an Häfen, an Containerterminals und in der Logistik. Der Hersteller verfügt zudem über ein globales Servicenetzwerk mit professioneller Wartung und einer Ersatzteillieferung rund um den Globus. Konecranes Lifttrucks produziert im schwedischen Markaryd für die Märkte in Europa und Nordamerika sowie in China in einer zweiten Produktionsstätte für den asiatischen und südamerikanischen Markt. Die Hochleistungsfahrzeuge werden über verschiedene Länder vertrieben. In Deutschland sollen mehr als 500 Mitarbeiter an über 20 Standorten kurze Wege und schnelle Reaktionszeiten für den Industrie- und Hafenservice sichern. Kunden erhalten innerhalb von zwölf bis maximal 24 Stunden Ersatzteile aus einem zentralen Center in Langenhagen bei Hannover. Die deutsche Zentrale befindet sich in Bremen. Konecranes Lifttrucks gehört zum weltweit führenden Hersteller für Kran- und Hebetechnik Konecranes. Der Bereich Lifttrucks informiert auf der Logimat über das Thema Gabelstapler, Reach Stackers und Containerstapler für die verschiedensten Branchen und Anwendungen. "Wir bieten die leistungsfähigsten, energieeffizientesten und innovativsten Stapler und Reach Stackers", unterstreicht mit Beispielen Hans-Jürgen Haupt, Vertriebsdirektor von Konecranes.

Anzeige

Leistungsabhängige Hydraulik

Beispiel Leistungsfähigkeit: Die Tragkraft der Stapler und Reach Stackers reicht jeweils immer komplett bis zur maximalen Hubhöhe. Beispiel Energieeffizienz: Mit dem lastabhängigen Hydrauliksystem arbeiten Stapler und Reach Stackers verschleißarm und verbrauchen deutlich weniger Kraftstoff. Zudem ist damit ein Hydraulikölwechsel nur noch alle 4.000 statt 2.000 Stunden erforderlich.

Beispiel Innovationsfähigkeit: Die Stapler und Reach Stackers werden kontinuierlich weiterentwickelt und Neuerungen auf Wunsch individuell den Bedürfnissen der Kunden angepasst. Ein aktuelles Beispiel dafür ist der Radstand der zehn- und Zwölf-Tonnen Stapler mit einem Lastschwerpunkt von 600 Millimetern. Diese Modelle können seit neuestem auf Wunsch mit einem Radstand von 2.800 Millimetern (Standard liegt bei 3.000 Millimetern) geliefert werden. Individuell und umfangreich ist auch der Service von Konecranes Lifttrucks: Bundesweite und umfassende Serviceleistungen inklusive schneller Reaktionszeiten seien selbstverständlich.

bw

Halle 6, Stand 752

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Flurförderzeuge

Schrittweise automatisieren

Der Einsatz FTS in Produktionsprozessen nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Hubtex arbeitet seit einigen Jahren an automatisierten Lösungen und legt dabei den Fokus auf die Integration von automatisierten Funktionen und Systemen in...

mehr...

Optimierungs-Tool

Zwei Themen im Fokus

Die Logistikexperten von IWL setzen auf der Logimat die beiden Themen Retourenmanagement und Logistik-Benchmarking auf die Tagesordnung. Die Berater zeigen Möglichkeiten zur optimalen Retourenabwicklung auf.

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...
Anzeige

FTF-Komponenten

Modularer Baukasten

Der FTS-Hersteller MLR präsentiert einen modular-standardisierten Baukasten für fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF). Damit lassen sich Fahrzeuge schnell und kostengünstig für die spezifischen Anforderungen der Kunden konzipieren.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...

Regalsysteme

Bewährtes trifft Zukunft

META rückt neben der bewährten Regaltechnik verstärkt Zukunftsthemen in den Fokus des Messeauftritts. Nicht zuletzt durch den Eintritt in das Digital.Hub Logistics am Fraunhofer Institut in Dortmund arbeitet der Lagertechnikspezialist an der...

mehr...

Logistiksoftware

Supply Chain vernetzen

Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) stellt den intelligenten Logistics Control Tower LFS.timesquare erstmals dem Publikum einer internationalen Fachmesse vor. Der LFS.timesquare ist ein intelligenter Logistics Control Tower, in dem sich sämtliche...

mehr...