Routenzugmodul

Leichter kuppeln

Routenzüge verbessern Produktionsabläufe und die betriebliche Logistik zu. Dass es hierbei nicht aufwändiger Lösungen bedarf, belegt der Transportgerätehersteller vom Braucke mit einem Routenzugmodul. Herkömmliche Transportwagen mit dem Ladeflächenmaß 1.200 mal 800 Millimeter werden durch eine Spezialdeichsel, geschweißte Kupplung und einem am rhombischen System ausgelegten Fahrwerk zu Routenzuganhängern. Über 20 Standardgeräte – vom Palettenfahrgestell über Schiebegriffwagen bis zum Gitterwand-Etagenwagen – können so ausgerüstet werden und ermöglichen damit eine an den individuellen Erfordernissen anpassbare Wagenzusammenstellung. Im Fokus der Entwickler stand neben einfachem Handling ein sicheres und absolut spurtreues Fahrverhalten der Anhänger. Das Fahrwerk mit zwei zentrierten Bock- und jeweils vier Lenkrollen an den Stirnseiten bietet hier einen Mehrfachnutzen: Für Züge – bis maximal fünf Anhänger – ist ein Wendekreis von nur 7,2 Meter für den Komplettzug ausreichend. Als Arbeitsgangbreite im Normalfahrbetrieb reichen zwei Meter. Selbst aus ungünstigen Positionen heraus – zum Beispiel bei 90-Grad-Stellung – bleiben die Wagen kuppelbar und aus dieser Position heraus fahrbar. Jeder Wagen ist am Arbeits- oder Lagerplatz auf der Stelle drehbar, was optimale Arbeitsbedingungen schafft. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lagertechnik

vom Braucke: Karre mit Breitreifen

Die Produktfamilie der erfolgreichen und mit dem iF design award prämierten Transportkarren Ruxxac-carts hat Zuwachs bekommen: Vom Braucke bringt jetzt das Modell Cross. Mit extrabreiten Reifen lässt es sich auch auf unebenen und weichen Böden, wie...

mehr...

Material handling

Flasche auf Rädern

Neu im Produktangebot bei vom Braucke – und erstmalig auch auf einer Messe zu sehen – ist ein Flaschenroller aus Edelstahl für den Transport von Stahlflaschen. Die Edelstahl-Ausführung in Verbindung mit einer speziellen Beräderung ermöglicht den...

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...

Flurförderzeuge

Schrittweise automatisieren

Der Einsatz FTS in Produktionsprozessen nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Hubtex arbeitet seit einigen Jahren an automatisierten Lösungen und legt dabei den Fokus auf die Integration von automatisierten Funktionen und Systemen in...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...

FTF-Komponenten

Modularer Baukasten

Der FTS-Hersteller MLR präsentiert einen modular-standardisierten Baukasten für fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF). Damit lassen sich Fahrzeuge schnell und kostengünstig für die spezifischen Anforderungen der Kunden konzipieren.

mehr...