Flurförderzeuge mit kamerabasierter Ortung

Stapler live – und in 3D

Live-Bilder auf der Leinwand - und das auch noch in 3D: Möglich wurde dies durch den Einsatz innovativer Technologien bestehend aus einer kamerabasierten Ortung in Verbindung mit einer 3D-Lagervisualisierung in SAP. Hierzu wurden Linde Schubmaststapler des Typs R16 und Linde Elektrostapler des Typs E16P jeweils mit einem Dlog-Terminal MTC 6/10, einer Kamera sowie Software ausgestattet. Die Kommissionierer N20C und T20SP wurden mit Handheld-Terminals von Motorola versehen. Über 15.000 Besucher verfolgten an drei Tagen die Meisterschaften der Staplerfahrer und profitierten von der 3D-Darstellung auf der Leinwand.

Daten aus SAP

Linde-Staplercup: Der Wettbewerb wurde mit Hilfe von ICS visualisiert.

Im Logistik-Parcours mussten zwölf Firmenteams in diesem Jahr eine komplexe Logistikaufgabe erfüllen: Eine Warenlieferung entladen, prüfen und in verschiedene Lager einlagern. Gleichzeitig sollte ein Kundenauftrag kommissioniert und im Warenausgang bereit gestellt werden. Dies sollte richtig, möglichst schnell und sicher erfolgen. Zur Dokumentation und Anzeige der Lagerbewegungen wurden SAP-Transaktionen mittels Barcodescannung genutzt. Gleichzeitig kam das Ortungssystem ICS Stapler-Track auf den Flurförderzeugen zum Einsatz. Hierdurch konnte die jeweilige Position des Staplers auf wenige Zentimeter genau bestimmt werden. "Mit dem Ortungssystem von ICS haben wir in diesem Jahr eine innovative Technologie auf den Stapler gebracht¿, resümiert Alexander Reising, Leiter Produktmarketing Deutschland und Linde Akademie und fährt fort: "Die Ortungsinformationen wurden im SAP-System verarbeitet. Dank der zusätzlichen 3D-Lagervisualisierung konnte der Logistikleiter alle Warenbewegungen seines Teams in Echtzeit sofort mit einem Blick erfassen. Dem Zuschauer wurde die Verfolgung des StaplerCups auf der Leinwand zudem wesentlich erleichtert.¿ Die Vorteile eines solchen Systems liegen auf der Hand: ¿Besonders auf einem großen Werksgelände wird die Auslastung unter anderem durch Doppelspiel wesentlich erhöht. Bei gleicher Belegschaft kann der Warenumschlag um ein Vielfaches gesteigert werden. Erhöhte Transparenz und Prozesssicherheit sind weitere Pluspunkte¿, so Karel Hudec, Leiter Marketing der ICS. "Für den StaperCup haben wir bewusst auf die routen- und wegeoptimierten Funktionen unseres Staplerleitsystems verzichtet, da wir die optimale Abarbeitung der Aufgabe den Firmenteams nicht vorgeben konnten¿, erläutert Thomas Busch, Leiter Professional Service der ICS. "Denn in unserem System werden die Fahraufträge bereits direkt auf dem Terminal des Fahrers wegeoptimiert als Dialog angezeigt. Die Daten hierfür kommen direkt aus dem SAP ERP ¿ ohne Umwege über eine Middleware. Hierbei werden SAP®-Module wie PP, MM, SD oder WM unterstützt.¿ bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Behälterförderanlage

Mit Gepäck in die Zukunft

Der Flughafen Kuwait wird am neuen Terminal 2 ein Gepäckabfertigungssystem von Beumer einsetzen. Es bietet ein integriertes Durchleuchtungssystem in einer auf Behältern basierten Transport- und Sortierlösung sowie einen dynamischen...

mehr...
Anzeige

Verpackungstechnik

Fachpack: Rahmenprogramm steht fest

Die Fachpack, europäische Fachmesse für Verpackungen, Prozesse und Technik, öffnet am 24. September 2019 ihre Tore. Im Jubiläumsjahr „40 Jahre Fachpack“ wird Messeangebot durch ein breit gefächertes Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Sonderschauen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige