Gabelträger mit Durchblick

Neues Hubgerüst für Schwerlaststapler

Hyster hat eine neue Version der Schwerlaststapler mit acht bis 16 Tonnen Tragfähigkeit eingeführt, sie haben ein neues Hubgerüst und neue Gabelträger. Diese ermöglichen einen schnellen Austausch des Anbaugeräts sowie eine optimale Sicht.

Hyster hat eine neue Version der Schwerlaststapler mit acht bis 16 Tonnen Tragfähigkeit eingeführt. © Hyster

„Zusätzliche Stabilität bietet die innovative Hubgerüstkonstruktion“, sagt Chris van de Werdt, Product Strategy Manager Big Trucks, Hyster Europe. So führt die Konstruktion zu einer Erhöhung der Resttragfähigkeit bei jedem Stapler um mindestens 400 Kilogramm für den wellengeführten Seitenschubgabelträger. Die neuen Zweifach-Hubgerüste sind für die Modelle H8-12XM-6, H13-16XM-6 und H10XM-12 verfügbar.

Gabelträger mit Durchblick
„Mit einer großen Auswahl an Sonderausstattungen und Anbaugeräten können diese Stapler an die verschiedensten Anforderungen angepasst werden“, sagt van de Werdt. Zudem wurde der Abstand zwischen den Hubgerüstprofilen vergrößert und somit die Sicht auf das Anbaugerät und die Last verbessert. Die Ketten wurden an die Außenseite des Hubgerüsts versetzt und die neuen Gabelträger verfügen über schlanke Streben an der Oberseite.

„Jetzt können die Fahrer durch und über den Gabelträger blicken“, so van de Werdt. Die Sichtbedingungen sind dadurch ideal – auf Bodenhöhe ebenso wie auf Höhe der Lkw-Ladefläche.“ Durch die offenere Konstruktion verlagert sich auch der Lastschwerpunkt, da die Last näher am Stapler liegt.

Anzeige

Schneller Wechsel der Anbaugeräte
Der Doppelfunktionsgabelträger für hakengeführte Gabelzinken mit Seitenschub und Gabelzinkenverstellung ermöglicht den schnellen Wechsel der Anbaugeräte. Dadurch eignen sich diese Stapler für den Einsatz in Stauereien, wenn oft zwischen dem Handling von Stahl, Holz und allgemeiner Fracht gewechselt werden muss.

„Auch Vermietfirmen profitieren von dem schnellen und einfachen Anpassungsprozess“, sagt van de Werdt. „Zudem kann der Stapler leicht transportiert werden, da die Bauhöhe jetzt niedriger ist.“ Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, die Vorwärtsneigung des Hubgerüsts beim Transport auf 27 Grad zu erhöhen (Standardneigung ist 15 Grad). Dadurch kann die Hubgerüsthöhe um weitere 310 Millimeter gesenkt werden. Weiterhin haben die Modelle mit 13 bis 16 Tonnen Tragfähigkeit eine geringere Breite von 2,54 Meter. Alle Fahrzeuge dieser Reihe sind schmaler als 2,55 Meter. Dies vereinfacht den Transport deutlich.

Für die H8-16XM-Reihe wurden ein neues Hubgerüst und neue Gabelträger entwickelt, die eine optimale Sicht auf die Gabelzinken und die Last ermöglichen. © Hyster

Die neue Version der Hyster-Stapler mit acht bis 16 Tonnen Tragfähigkeit ist besonders langlebig und zeichnet sich durch eine hohe Zuverlässigkeit aus. Beispielsweise haben die neuen Gabelträger schwerlastfähige Verschleißauflagen. Das J-Profil des Hubgerüsts bietet zusätzliche Steifigkeit und eine effektive Hubgerüstaufhängung.

Robuste Chassiskonstruktion
„Das robuste Chassis sorgt für eine hohe Stabilität und eine lange Lebensdauer, selbst dann, wenn die Tragfähigkeit voll ausgeschöpft wird“, so van de Werdt. „Die Stapler erreichen im Schnitt Hubgeschwindigkeiten zwischen 0,40 und 0,69 Meter pro Sekunde.“

Die Stufe-IV-konformen Motoren von Cummins erzeugen weniger Emissionen und haben einen geringen Kraftstoffverbrauch, wodurch die Gesamtbetriebskosten deutlich niedriger sind. Eine bedarfsgesteuerte Kühlung, eine lastabhängige Hydraulik sowie eine Drehzahlsteuerung und der Ruhemodus bei Leerlauf tragen dazu bei, den Verbrauch auch bei anspruchsvollen Anwendungen zu reduzieren.

Ein bequemer Wartungszugang und eine regelmäßige Wartung sorgen dafür, ungewollte Stillstandzeiten zu vermeiden und die Gesamtbetriebskosten gering zu halten. Zudem senkt eine niedrige Öltemperatur von maximal 88 Grad Celsius das Risiko, dass Bauteile wie Schläuche und Dichtungen verspröden. Unabhängig von der Zahl der Funktionen des Gabelträgers, gibt es nur zwei Hydraulikschläuche über dem Hubgerüst, womit das Risiko eines Hydrauliklecks verringert wird.

„Diese Stapler werden für extreme Umgebungstemperaturen von minus 18 bis zu 50 Grad Celsius gebaut“, sagt van de Werdt. „Dadurch eignen sie sich für die vielfältigen und anspruchsvollen Bedürfnisse der Schwerindustrie überall auf der Welt.“ as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Flurförderzeuge

Smart Move in Serie

EK Automation bietet automatisierte Serienflurförderzeuge namhafter Hersteller für optimale Materialfluss- und Lagerlösungen an. Mit der Serie Smart Move rüstet der Spezialist ausgewählte Fahrzeuge für den vollautomatischen Betrieb unter...

mehr...
Anzeige

Neuer Händler

Clark stärkt Vertriebsnetz in Polen

Clark Europe hat mit dem neuen Händler Bintech das Vertriebsnetz in Polen ausgebaut. Bintech mit Sitz in Jelcz-Laskowice übernimmt den Verkauf und Service von Flurförderzeugen in der Region Dolnośląskie und Opolskie im Südwesten von Polen.

mehr...