Neue Produktserie 40.000

Fördern im Baukasten

Gura aus Lindlar stellt Fördertechnik und Lösungen für verschiedene Industriezweige her. Die Produktserien sind flexibel und individualisierbar und eignen sich für die Strukturen und Anforderungen in modernen Fabriken und der Industrie 4.0.

Auf der Motek ist eine Anlage der Serie 40.000 zur Demonstration vieler Elemente zu sehen. (Bild: Gura)

In diese Tradition stellt sich auch die neue Produktserie 40.000, in deren Fokus der Werkstückträger steht. Automatische Teilbereiche für Prüf- oder Montageanwendungen, die Integration von manuellen Arbeitsplätzen zur flexiblen Montage, aber auch die Implementierung von Roboteranwendungen ermöglichen eine spezifische Gestaltung für unterschiedliche Anforderungen.

Mit dem modularen Baukastensystem kann Gura Kundenwünsche aus den Bereichen Prüfen, Montieren und Service aufnehmen und in 3D planen, animieren, fertigen und montieren. Es stehen lineare Förderer mit Zahnriemen, Kurven, Hub-Drehstationen, Ausschleuser, Umlenkstationen sowie Standardelemente zur Verfügung. Auf der Motek ist eine Anlage der Serie 40.000 zur Demonstration vieler Elemente, inklusive Robotereinsatz, On Screen Animation und Kunden-Interface als Industrie-4.0-Referenz zu sehen. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Ein Wettbewerb der Besten …

… liebe Leserinnen und Leser, war auch in diesem Jahr einmal mehr der handling award. Vor wenigen Tagen standen im Rahmen der Motek die Sieger auf der Bühne und nahmen stolz ihre Auszeichnungen entgegen.

mehr...
Anzeige

Hybrides Linearsystem

Schneller in der Kurve

Bis zu 20 Prozent schnellere Taktzeiten verspricht das hybride Transfersystem LS Hybrid von Weiss. Die Weiterentwicklung des Transfersystems LS 280 mit rein mechanischem Antrieb setzt dabei auf eine Kombination aus mechanischem Kurven-Antrieb und...

mehr...