Nach Übernahme

VanRiet ist jetzt MHS

Der niederländische Systemintegrator VanRiet Material Handling Systems firmiert seit dem 1. Januar 2020 unter dem Namen Material Handling Systems (MHS). Damit ist der letzte Schritt im Übernahmeprozess erfolgt.

Bereits seit 2018 hält MHS 100 Prozent der Unternehmensanteile an VanRiet. © VanRiet-MHS

Bereits seit 2018 hält der amerikanische Anbieter schlüsselfertiger Sortier- und Verteilsysteme 100 Prozent der Unternehmensanteile an VanRiet. Auch die italienische OCM, die modulare Bauteile und Sortiertechnik für kleinere Sortieranlagen produziert, ist Teil der MHS-Familie. Mit dem Abschluss der Integration beider Unternehmen tritt MHS nun weltweit als One-Stop-Shop für Materialflussautomatisierung und Softwarelösungen auf. Erstmals präsentiert wird die erweiterte MHS-Produktpalette vom 10. bis 12. März 2020 auf der Logimat in Stuttgart.

Mit der Ansiedlung des ersten Büros in Europa im November 2017 und der Übernahme der niederländischen VanRiet sowie der italienischen OCM ein Jahr später hat MHS seine Präsenz in Europa und China verstärkt. In den folgenden Jahren hat das Unternehmen anschließend insbesondere die Forschung und die Entwicklung neuer Technologien vorangetrieben. Beim Vertrieb der Automatisierungslösungen profitierte MHS dabei von den lokalen Kenntnissen von VanRiet und OCM.

Scott McReynolds, CEO und Mitbegründer von MHS Global, weist zusätzlich darauf hin, dass der immer noch boomende E-Commerce „immense Anforderungen an die Infrastruktur und den Materialfluss und -handhabung stellt.“ Demnach war die Integration der beiden Unternehmen auch Teil der strategischen und operativen Unternehmensziele von MHS, weltweit schlüsselfertige Lösungen mit Automatisierungstechnologie aus einer Hand anzubieten. as

Anzeige

Halle 1, Stand G05

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige